A new Forge World arises

  • Waren / Sind nicht die Grey Knights die Elite und die Deathwatch die Elite der Elite (Also DER Überorden)?

    Die Grey Knights sind ein extra Orden der zur Zeit des Bruderkriegs gegründet wurde und sich speziell mit der Bedrohung durch das Chaos zu befasst. Die Knights wurden von Malcador persönlich auf Titan (oder einem der Monde) ausgehoben und dann für 1000 Jahre im Warp versteckt, damit die Ordensbrüder nicht in den Wirren des Bruderkrieges sterben. Heute unterstehen die GKs dem Ordo Hereticus, also dem Chaosjägerarm der Inquisition.

    Laut dem Codex Dämonenjäger aus der dritten Edition hat jeder Grey Knight einen großen Dämon ohne Rüstung gebannt oder getötet, außerdem haben sie im Gegensatz zu anderen Orden (k)einen Nachfolgeorden. Falls du mal Deathwatch von Steve Parker lesen möchtest, wird darin erwähnt, dass die Exorcists ein Nachrfolgeorden der Grey Knights sind.

    Die Knights befassen sich exklusiv mit der Bedrohung durch das Chaos und kämpfen nur in absoluten Ausnahmefällen in normalen Gefechten, außerdem ist ihre Existenz ein Geheimnis, da alle Zeugen ihres Einsatzes getötet werden. (-> Dürfte mittlerweile überholt sein, aber so 100%ig sicher bin ich mir da nicht.)


    Die Deathwatch ist dem Ordo Xenos, also dem Arm des Inquisition, welcher sich nur mit der Bedrohung durch Aliens widmet, unterstellt. Mitglieder der Deathwatch werden aus verschiedenen Orden rekrutiert und tragen für die Zeit ihres Dienstes in der Wache als einziges Erkennungszeichen ihrer Herkunft, das Ordenssymbol auf dem rechten Schulterpanzer, sonst ist ihre Rüstung geschwärzt.

    Der Dienst in der Deathwatch wird als Ehre angesehen und viele aktuelle Ordensmeister oder Captains haben diesen Dienst geleistet, z.B. Cato Sicarius von den Ultramarins, allerdings ist die Zahl derer, die zu ihren Orden zurückkehren recht gering, da die Deathwatch eine hohe Sterblichkeitsrate hat.

    Wie Merrhok schon richtig angemerkt hat, kann ein Ordensbruder allerdings auch einen Bußdienst bei der Deathwatch leisten, in dem Fall verliert er seine Ordenszugehörigkeit und sein Dienst endet mit dem Tod, außerdem trägt er statt dem ursprünglichen Ordenssymbol nun einen schwarzen Schulterpanzer (sog. Blackshields). Bußdienst wird geleistet, wenn ein Space Marine sich oder seinen Orden entehrt hat und so jegliche Verbindung trennen möchte.

    Ein Space Marine kann sich allerdings auch dazu entscheiden, die Wache nicht mehr zu verlassen und seine restliche Lebenszeit dort verbringen.


    Die Deathwatch verfügt auch über keine Heimatwelt, da sich ihre Kräfte auf mehrer Wachfesten, Raumstationen oder andere Basen, verteilen.

    Haupteinsatzgebiet sind wie gesagt, Alieninvasion, weshalb die Wache auf die geheimsten Technologien zugreifen kann und durch ihren spezialisierten Einsatz auch andere Munition bzw. Waffen und Fahrzeuge verwendet. Auch hier die klare Empfehlung: Deathwatch von Steve Parker.


    Wichtig ist, dass beide Orden nicht nach dem Codex Astartes strukturiert sind (9 Kampfkompanien und 1 Scoutkompanie, sowie die Begrenzung auf etwa 1000 Brüder). In beiden Orden findet man keine Scouts und keine explizite Terminatorkompanie (eigentlich immer die 1.).


    Die Custodes sind die persönliche Wache des Imperators und haben mit den Space Marines nicht mehr viel gemeinsam, da ihre Rekrutierung und Entstehung grundsätzlich anders ist, als die der Space Marines. SM rekrutieren von ihren Ordenswelten und haben da gewisse Traditionen welche Kinder in den Dienst aufgenommen werden, dem Adeptus Custodes werden die Kinder von Adelsfamilien im jüngsten Alter angeboten, um aus diesen Kindern neue Mitglieder zu machen.

    Außerdem unterscheidet sich die Gensaat von der der Space Marines; während SMs aus der Gensaat ihres Primarchen geschaffen werden, sind die Custodes aus einer speziell vom Imperator designten Gensaat entstanden.

    Die Leibwache führt außerdem keine normalen Kampagnen oder Kreuzzüge durch, sondern hat sich den Großteil der letzten 10.000 Jahre nur im Palast auf Terra aufgehalten und nur im äußersten Bedarfsfall Terra verlassen und an konventionellen Schlachten teilgenommen.


    Ich hoffe, ich hab da ein wenig Klarheit reinbringen können und mein (teilweise) noch veraltetes Wissen ist nicht komplett überholt :D

    Einmal editiert, zuletzt von Specter ()

  • Specter und Merrhok haben das wirklich sehr schön zusammengefasst. :thumbup:


    Nur noch ein kurzer Nachtrag von mir: Die Grey Knights sind militärische Arm des Ordo Malleus. Die INquisiton ist in drei Ordos aufgeteilt: dem Ordo Xenos, der sich auf Aliens also nicht menschliche Spezies fokussiert, den Ordo Hereticus, der sich Heretikern und Ketzern, also der Gefahr durch das Chaos von Innen, widmet, und dem Ordo Malleus, der sich der Gefahr des Warps von Außen, also vor allem Dämonen, stellt.

    Bretonia: 3700 Punkte, Krieger des Chaos: 4500 Punkte, Orks und Goblins: 4000 Punkte


    Blood Angels: 5000 Punkte, Imperiale Armee: 2200 Punkte, Tyraniden: 1500 Punkte


    Erebor: 1800 Punkte

  • Nur noch ein kurzer Nachtrag von mir: Die Grey Knights sind militärische Arm des Ordo Malleus. Die INquisiton ist in drei Ordos aufgeteilt: dem Ordo Xenos, der sich auf Aliens also nicht menschliche Spezies fokussiert, den Ordo Hereticus, der sich Heretikern und Ketzern, also der Gefahr durch das Chaos von Innen, widmet, und dem Ordo Malleus, der sich der Gefahr des Warps von Außen, also vor allem Dämonen, stellt.

    Vielen Dank für den Nachtrag, den Unterschied zwischen Hereticus und Malleus hatte ich schon wieder verdrängt :D

  • Hier ist ja viel zu lange schon kein Offtopickram mehr reingepostet worden!

    Update zur HoHä, Eisenstein war klasse, Fulgrim finde ich bisher eher so meh, wobei die Passage mit den Eldar tatsächlich ganz cool war, aber ich werde mit Fulgrim nicht warm, er und seine Legion sind schon ein wenig speziell...


    Klare Empfehlung für Spears of the Emporer! Die Perspektive der Erzählerin ist clever gewählt und bringt frischen Wind rein, die Spears sind sympathisch und der allgemeine Plot ist auch unterhaltsam. Absoluter Bonus ist, dass man anhand der Beschreibung der Rüstung des Space Marines Amadeus sofort an Buzz Lightyear denken muss.

  • Ja, die EC haben mich auch noch nie angemacht.

    Wobei das Buch "Fulgrim" noch ok war. Zumindest als Hörbuch (da "verschwende" ich keine Zeit, da ich's beim Trainieren und beim Duschen höre).


    'Spears of the Emperor' ist eins der neuen Bücher, oder?


    Ich bin 3,5 Bücher vom Ende der Gaunt's Ghosts Reihe weg und hab mir die Eisenhorn Bücher nochmal auf englisch bestellt. Und Baneblade und Shadowsword. Mal schauen wann ich die lese. *g*

    Den Word Bearers Omnibus lese ich auch gerade noch(-mal). Und dann kommt der Iron Warriors Omnibus wohl auch nochmal dran.

    Und von 30k sammelt sich auch einiges an. Ich lese zu langsam. :D


    Hab mir heute übrigens Chaos Knights bestellt. :-) Weiß nur noch nicht, ob ich Graal (meine Forge World) korrumpieren lasse, oder nicht. Evtl. könnte ich auch ein paar der bisher als loyale Ritter geplante Modelle dem neuen Chaos Knights host abtrete.

    Geschweige denn ein Farbschema.... Wobei mir schon mehrere gefallen. Könnte auch gemischt werden.

    Farbschemata sind immer das Schwerste für mich. :D

  • Das Problem kenne ich. Um meine gemischtes, bzw. ungeteiltes Chaos-Idee durchzuhalten, hat auch mein Lord Discordant ein Mal des Slaanesh, damit ich keine Noise Marines reinnehmen muss...
    Ich kann derzeit nur auf Hörbücher zurückgreifen, weil ich gerne vorm Schlafen lese und das derzeit nicht drin ist, weil uns jüngster noch im Schlafzimmer schläft.


    Spears ist das aktuellste, sowohl vom Release als auch von Seiten der Timeline (ca. 100 Jahre nach der Öffnung des Risses). Ganz klare Empfehlung!

    Die beiden Omnibi liegen bei mir auch noch auf dem Schränkchen und warten darauf gelesen zu werden und 'The Malazan Book of the Fallen' wollte ich jetzt auch irgendwann mal fertig gelesen haben...


    Sauber, da freue ich mich jetzt schon auf die ersten Bilder!

  • Drazk du hörst beim duschen? EC sind für mich nach DG die interessantesten Legionen des Chaos. Schade wenn die Bücher nicht so toll sind.


    Höre mir beim basteln von Gelände zur Zeit die Eisenstein an (die neue Armee steht dadurch leider etwas hinten an, aber ab Wochenende wollte ich wieder Gas geben). Ist mein erstes Hörbuch im Warhammer Universum. Die ersten 3 vorm einschlafen gelesen und fand die Reihe bisher gut.


    Werde nach meinem aktuellen Shadowrun Roman und dem parallel lesenden Jussi Adler Olsen Roman mit der Black Library mich mehr auseinander setzen.

    - 40K: 1900P Death Guard

  • Drazk du hörst beim duschen? EC sind für mich nach DG die interessantesten Legionen des Chaos. Schade wenn die Bücher nicht so toll sind.

    Jappa! Sonst lese ich in jeder freien Minute. :tongue:

    Die Primarchen Bücher haben, soweit ich mich erinnere, alle schlechte Bewertungen. Die meistens waren bisher interessant. Aber tatsächlich nicht gut genug um sie zu lesen.

    Werde nach meinem aktuellen Shadowrun Roman und dem parallel lesenden Jussi Adler Olsen Roman mit der Black Library mich mehr auseinander setzen.

    :-) Ich sag mal so, es gibt genug tolle und interessante Bücher. :tongue:


    Spears ist das aktuellste, sowohl vom Release als auch von Seiten der Timeline (ca. 100 Jahre nach der Öffnung des Risses).

    Okay. :-) Aber davor muss ich noch Plague Wars lesen, wenn ich das nicht schon getan habe. :/

    The Malazan Book of the Fallen wollte ich jetzt auch irgendwann mal fertig gelesen haben...

    Oh je, das hatte ich tatsächlich abgebrochen. Nach Buch 8. Ich würde gerne wissen, wie es ausgeht und ob nachher alles zusammen passt. :tongue: Einige Charaktere sind ja schon echt ... interessant. Aber irgendwann war's mir zu nervig noch ne Zeitlinie anzufangen und dann hab ich nicht mehr angefangen, weil sich was anderes leichter gelesen hat.



    Ich habe mir neulich der Vollständigkeit halber die ganzen Askir Bücher von "Richard Schwartz für's Regal gekauft (die letzten paar Götterkriege kenne ich noch nicht; irgendwann muss ich da nochmal von vorne anfangen).

  • Okay. :-) Aber davor muss ich noch Plague Wars lesen, wenn ich das nicht schon getan habe. :/

    Oh je, das hatte ich tatsächlich abgebrochen. Nach Buch 8. Ich würde gerne wissen, wie es ausgeht und ob nachher alles zusammen passt. :tongue: Einige Charaktere sind ja schon echt ... interessant. Aber irgendwann war's mir zu nervig noch ne Zeitlinie anzufangen und dann hab ich nicht mehr angefangen, weil sich was anderes leichter gelesen hat.



    Ich habe mir neulich der Vollständigkeit halber die ganzen Askir Bücher von "Richard Schwartz für's Regal gekauft (die letzten paar Götterkriege kenne ich noch nicht; irgendwann muss ich da nochmal von vorne anfangen).

    Plague Wars hat nicht viele Berührungspunkte mit Spears, da ist es eher sinnvoll, wenn man Helsreach kennt und weiß, wer die Lions sind.


    Beim Spiel der Götter bin ich beim 15. oder 16. Buch und bin eigentlich noch so begeistert, wie beim ersten Buch! Klar sind da noch offenen Fragen und manches ist Anfangs ein wenig konfus, aber bisher hat noch alles irgendwann Sinn gemacht und man hat einfach eine Menge interessante Charaktere.

    Ich würde sogar sagen, dass Spiel der Götter die Buchreihe ist, die Game of Thrones gerne geworden wäre, wenn es sich nicht permanent in irgendwelchen Unfug verzettelt hätte und der Schreiber dahinter ein bisschen mehr Disziplin hätte.