• Ich hab grad nochmal geschaut, im Video (oben) geht es bereits ganz am Anfang mit den Befragungen los. Ab 00:06:00 liest sie die ersten fünf (von 600) Fragen vor. Im Anschluss folgt die Auflösung.


    "- Darf man beim (Karten-)Spiel auch mal mogeln?

    - Ist es in Ordnung zu lügen, um des eigenen Vorteils Willen?

    - Ist es in Ordnung zu betrügen, um des eigenen Vorteils Willen?

    - Ist es in Ordnung bis zur Körperverletzung zu gehen, um des eigenen Vorteils Willen?

    - Ist es in Ordnung zu morden, um des eigenen Vorteils Willen?"

  • Mir fällt da eigentlich nur eine "Hausregel" ein:
    "Im Zweifel für den Angreifer!"
    Das bezieht sich auf die Diskussion, ob eine Angriffsreichweite nun hinreicht oder nicht. Wenn es da um weniger als einen Zentimeter geht, soll der Angriff ankommen.

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • Hm da bin ich zweigeteilt da es nun ja auch ums schätzen geht und schließlich immerhin auch darum geht das man Fehlentscheidungen trifft

    Naja, bei Warhammer geht es für mich ja darum, dass ein Kampf stattfindet (und nicht, dass Truppen blöd in die Gegend laufen und ihnen die Puste ausgeht). Ich finde die Spielmechanik des "im-Angriff-Verhungerns und danach wie Arsch auf Eimer stehen" bei Warhammer ohnehin etwas merkwürdig. Andere Spiesysteme zeigen ja, dass es in dieser Angelegenheit auch ohne allsmechanik geht. Daher finde ich es schon legitim, bei einer ganz knappen Kiste zu sagen: "Ja, hey, die schaffen jetzt den Charge!". Zumal es für mich bei Freundschaftsspielen wichtig ist, dass "jeder seinen großen Moment" bekommt.

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • Antraker wenn es gegenseitig unter Freunden zb so läuft dann geht sowas. Manche sind aber reine Regelficker, und listenmaximierer da sind viele von nur auf ihren Vorteil bedacht.

    Mir persönlich geht es um die bildliche Darstellung quasi denn nichts anderes ist eigentlich unser Spiel. Wie z.b mit dem schätzen beim Kanonenschuss wo auch niemand vorher wusste wie weit ist der Feind entfernt. Ich schätze die Entfernung Mal in etwa ab und gibt dann Mal etwas Pulver in das Rohr. Zumal Reintheoretisch noch die Bewegung des Gegners hinzukommt die man nicht kennt....

    alea iacta est