Antraker spielt manchmal doch noch - Imperium, Skaven und dies und das

  • Gestern gab es ein Liga-Spiel: meine Necrons der Vertylakh-Dynastie gegen Space-Wolves.


    Das Spiel endete leider schon nach Runde 5 mit einem 10:9 für die Space Wolves.
    Es war großartig!

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

    2 Mal editiert, zuletzt von antraker ()

  • Das waren 1250 Punkte.

    Ich hatte:
    - Orikan
    - CommandBarge mit Blitzfeld & Sense (Warlord)
    - 10 Tesla-Immortals
    - 4 Phantome
    - 2x4 Scarabäen

    - 3 Blades mit Nebuluskopen und Schildplatten

    - 1 Stalker mit Twin-HGauss
    (Outrider Detachment)


    Mein Gegner hatte:
    - Leutnant mit Sprungmodul & so einem Edelstein (Warlord)

    - Björn

    - 1 Cybot

    - 6 Schattenwölfe

    - 2x Rasorback mit StuKa

    - 3x taktische 5er-Trupps


    ich kenne die Space-Wolves Ausdrücke nicht so gut, daher der SM-Slang. :O

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

    Einmal editiert, zuletzt von antraker ()

  • Morgen findet ein Rückspiel statt von einer denkwürdigen Partie Warhammer Fantasy Battles 8. Edition.
    Vor ungefähr einem Jahr haben meine Middenheimer versucht, Beorn 's Skaven zu vertreiben. Die Bretonische Dame Jocelyn von Arb spielte seinerzeit eine Hauptrolle. Trotz der Tapferkeit der Middenheimer und der Kompetenz der Dame der Herrin ging das Spiel für die Middenheimer verloren.
    Der Middenheimer Armeestandartenträger Urs vom Ulmenstamm wurde gefangen genommen und jetzt steht eine Mission zu seiner Befreiung an.

    Gleichzeitig versuchen die Skaven, den relativ schutzlosen Turm des Quecksilbers - Domizil des obersten Patriarchen Balthasar Gelt - in einem Überraschungsangriff zu nehmen.


    Verbesserungsvorschläge = Willkommen!

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

    Einmal editiert, zuletzt von antraker ()

  • Hier kommt meine Armeeliste:




    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • Weiter geht's mit dem zweiten Teil des Szenarios:


    Dieser Teil des Szenarios ist angelehnt an die Mission "Tribut an den Schlangengott" aus dem Warhammer Buch "Lustria".


    "Opfert das Fahnen-Mensch-Dings"
    Die Skaven müssen Urs vom Ulmenstamm, den gefangenen Armeestandartenträger der Middenheimer, opfern.
    Er befindet sich in einer Opferstätte, die ursprünglich für die Chaos-Gottheiten errichtet wurde und welche jetzt vom Grauen Propheten für das Ritual benutzt wird.

    Die Opferstätte
    wird durch das Geländeteil "arkane Ruinen" verkörpert und als Gebäude behandelt.
    Einheiten in der Ruine können mit harter Deckung beschossen werden, bei einem Trefferwurf von 1 wird jedoch Urs vom Ulmenstamm getroffen.
    Bei Schadenszaubern gegen das Gebäude werden die Treffer ebenfalls so verteilt, dass jede 1 den Armeestandartenträger trifft.

    Der "Priester" der Ratte
    ln der Opferstätte hält sich zum Beginn der Schlacht ein magiekundiges Charaktermodell der Skaven auf.
    Dabei muss es sich nicht unbedingt um den Grauen Propheten selbst handeln.


    Die Leibwache des Priesters
    In der Opferstätte ist Platz für 10 weitere Skaven Infanterie-Modelle. Diese bilden die Leibwache des Priesters.
    Die Leibwache darf aus einer größeren Einheit "ausgeliehen" werden, welche sich zum Beginn des Spiels in 6" Umkreis der Opferstätte befindet.

    Die Opferung
    Der "Priester" kann zum Beginn jedes beliebigen Spielzuges versuchen, Urs vom Ulmenstamm zu opfern.
    Dafür bewegt sich der Priester in Kontakt mit dem Altar und würfelt einen W6.
    Bei einem Ergebnis von 2-5 ist Urs vom Ulmenstamm geopfert worden.
    Bei einem Ergebnis von 1 ist etwas schief gegangen und Urs vom Ulmenstamm lebt noch.

    Die Rettung
    Urs vom Ulmenstamm wird vor der Opferung gerettet, wenn ein Sturmangriff auf die Opferstätte erfolgreich ist so lange er noch nicht geopfert wurde.
    Er schließt sich dann den imperialen Truppen an und agiert als "normaler AST".

    Streitmacht des Verteidigers (Skaven)
    Im Umkreis von 18 Zoll um die Opferstätte dürfen insgesamt höchstens 1000 Punkte der Armee aufgestellt werden.
    Der Verteidiger darf davon beliebige Einheiten benennen, die nach den Regeln für Verstärkungen ins Spiel kommen.
    Die Streitmacht darf Kommandanten und Helden beinhalten.

    Streitmacht des Angreifers (Imperium):
    Außerhalb von 18 Zoll um die Opferstätte dürfen insgesamt höchstens 1500 Punkte der Armee aufgestellt werden.
    Die Streitmacht darf Kommandanten und Helden beinhalten.

    Siegpunkte
    Die Imperialen erhalten für die Eroberung und oder die Rettung des AST am Ende des Spiels kumulativ Punkte wie folgt:

    - 500 Punkte, wenn es im Laufe des Spiels gelungen ist, eine Einheit der Imperiums in die Opferstätte zu bringen (gewonnener Sturmangriff gegen die Leibwache und den Priester). Die Armeestandarte wurde zurückerobert und der Ehre des Imperiums ist wieder hergestellt,
    - 100 Siegpunkte, wenn Urs vom Ulmenstamm in der dritten oder fünften Runde geopfert wurde,
    - 250 Siegpunkte, wenn Urs vom Ulmenstamm in der zweiten oder sechsten Runde geopfert wurde,
    - 400 Siegpunkte, wenn Urs vom Ulmenstamm in der ersten Runde geopfert wurde,
    - 0 Siegpunkte, wenn die Skaven Urs vom Ulmenstamm zum richtigen Moment geopfert haben,
    - 700 Siegpunkte, wenn Urs vom Ulmenstamm lebend aus der Opferstätte geborgen wird.

    Diese Punkte sind zusätzlich zu den Punkten aus dem Regelbuch (vernichtete Einheiten, eroberte Standarten, General getötet...)

    All unsere Tapferkeit für Urs vom Ulmenstamm!
    So lange Urs vom Ulmenstamm am Leben ist, gilt er als Armeestandartenträger des Imperiums mit einer Reichweite von unendlich (=auf dem gesamten Schlachtfeld) für Haltet Stand!
    Erinnerung: Für Moralwerttests innerhalb der Zitadelle sind keine Wiederholungswürfe - egal aus welcher Quelle - erlaubt.

    Urs vom Ulmenstamm - unser Vorbild!
    So bald Urs vom Ulmenstamm getötet wird unterliegen alle Einheiten des Imperiums der Sonderregel Hass (Skaven).

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • Klingt sehr cool und spaßig. Eine Frage hätte ich noch.

    Die Opferung
    Der "Priester" kann zum Beginn jedes beliebigen Spielzuges versuchen, Urs vom Ulmenstamm zu opfern.
    Dafür bewegt sich der Priester in Kontakt mit dem Altar und würfelt einen W6.
    Bei einem Ergebnis von 2-5 ist Urs vom Ulmenstamm geopfert worden.
    Bei einem Ergebnis von 1 ist etwas schief gegangen und Urs vom Ulmenstamm lebt noch


    Was passiert bei einem Wurfergebnis von 6?

  • Eventuell könnte man noch 'nen kleinen Chaos Faktor einbauen, der im Zweifelsfall nicht nur die Szenarien A oder B zulässt, sondern auch eine Möglichkeit C (oder noch ein, zwei mehr?), die keinem der Spieler schmecken würde(n).


    Im Klartext: Die Kräfte des dort vorhandenen Warpsteins könnten Urs z.B. auch unverhofft bei einem total verhauenen Würfelwurf in eine Chaosbrut verwandeln, welche alles attackiert was ihr in die Quere kommt. So hätte keiner der Spieler sein Ziel erreicht und müsste sehen wie heil er noch aus der Sache heraus kommt.


    Solch fiese, rollenspielartige Zusatzbedrohungen finde ich immer ganz erfrischend bei Warhammer Spielen. Auch wenn sie nicht oft zum Tragen kommen, macht das Würfeln doch gleich diebisch mehr Spaß, wenn dabei ein deutliches Risiko besteht. (Skaven Spieler werden eventuell verstehen was ich meine.) ;)

  • Die Idee klingt sehr interessant und ohne Zweifel belebend.

    Leider besitze ich keine Chaosbrut.
    Zudem müssen wir ein bisschen aufpassen, dass die Missions-Spezifischen Regeln uns nicht das Spiel zu kompliziert machen oder zu weit von Warhammer wegführen.

    --


    Eine Ergänzung noch zum Bewegen in der Zitadelle:
    - Ein Einheit kann in ihrer Bewegungsphase eine Etage nach oben oder unten gehen, sofern diese leer ist und dann noch schiessen oder ähnliches. Weiterhin kann sie zwei Etagen hoch oder runter marschieren.
    - Zwei benachbarte Einheiten können ihre Etagen in der Bewegungsphase tauschen.

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • Verwandlungen in Chaosbruten können hin und wieder auch derartig rapide vonstatten gehen, dass man fast von einer "Explosion" sprechen kann. ;) (Damit hätte sich das Problem eines Modells erledigt und der Skaven Spieler wäre dennoch nicht gerade glücklich über das Ableben von Urs, da seine umstehenden Modelle ja testen müssen wie sie den Knall bzw. die Druckwelle überleben.)


    Aber ja, ja, ich will euch da zu nix überreden was ihr nur als Ballast empfinden würdet.

    (Im Gegensatz zu euch komm ich derart selten zum Spielen, dass solche Sperenzchen unbedingt sein müssen.

    Warhammer ist im Grunde seines Herzens nunmal ein Rollenspiel... im Massenschlacht-Umfeld, zugegeben.) :saint: