Vergesslichkeit beim Spiel ,oder was lasst ihr noch zu?

  • Hey ihr da mich dieses Thema grad beschäftigt und ich vieleicht schon den ein oder anderen nach seiner meinung gefragt habe wie sieht es bei euch aus?.


    Der Punkt ist wie kulant seit ihr beim Turnierspiel?,was lasst ihr den gegner wiederholen wenn er etwas vergisst.


    In welchem rahmen ist das Ok?


    Man sagt mir nach das ich zu weich bin beim spielen, (( jedenfalls einige die ich kenne)).


    Der punkt ist ich muß immer wieder fest stellen das die leute eine andere auffassung haben wie ich wenn es um solche dinge geht.Ich lasse meist ales wiederholen oder sag ja ist ok mach den angriff oder was auch immer.


    Jedoch sehen das nicht alle so easy wie ich.


    Also dann haut mal in die tasten bin gespannt was eure erfahrungen sind.

    7k Kdc
    6k Woodis


    Hossa Baby!

  • Also ich lass alles wiederholen und erinnert den Gegner meist lieber dran, dass er nicht in die Situation kommt, dass in einer späteren Phase zu wiederholen (gerade bei Beschuss) bei Angriffen ist es zB ok für mich wenn er erst die eine Flanke durchgeht und die angriffe durch Würfel und danach zur nächsten Flanke geht :) ich bin aber nicht sehr Ergebnksbezogen (muss nicht immer 20:0 sein aber obere Hälfte hab ich als ansporn) und Spaß steht im Vordergrund :)

    Into Battle we ride with gods by our side,
    we are strong and not afraid to die!
    -Ensiferum

  • Ich bin ein ziemlich anpassungsfähiger Spieler und richte mich meist nach dem Gegner. Mir gefällt einfach beides, solange die Linie immer gleich bleibt.


    - die Grundeinstellung ist so, dass ich ich Sachen nachholen lasse, wenn noch keine andere Entscheidung gefallen ist, die diese beeinflusst. Meistens handelt es sich um Würfelwürfe oder Items, die benutzt werden müssen. Wenn also in der Bewegungsphase schon mit der restlichen Bewegung begonnen wurde, aber am irgendwo ein Angriff vergessen wurde, der klar war, dann ist das kein Ding.


    - Harte Bandagen sind aber dann halt einzuhalten. Man weiß also an was man ist. Das hat nix mit unfair zu tun. Es ist einfach ein Qualitätsmerkmal eines Spielers, wenn er an alles denkt und die Regeln kennt. Vllt solltest du es mal hiermit probieren, Elo ;)

    Wer Lust hat, findet hier Schlachtberichte von mir:
    (Hauptsächlich Waldelfen, Vampire, Tiermenschen)

  • also ich selber spiele kein Turnier.
    Aber wenn ich spielen würde wäre vorbei vorbei. Wenn man Turniere spielt setzte ich eine gewisse Professionalität voraus.

    .................................
    ich hab nix zu malen .... ein ganzes Zimmer voll nix ....


    http://broncolaineswargamingsite.blogspot.com/


    .................................


    aktuelle Systeme:

    Lion Rampant / EDEN / FUBAR / Steinhagel / Kugelhagel / KoW 2.0

  • Ein Spiel sollte beiden Seiten Spass machen. Daher denke ich, dass man seinem Gegner entgegen kommen sollte wenn er mal was vergessen hat.


    Fairness gehört zum Spiel dazu. Lieber verliere ich ein Spiel anstatt zu gewinnen weil mein Gegner eine Einheit vergessen hat angreifen zu lassen.


    Was kann ich mir von einem Sieg im Spiel kaufen ? Nichts


    @'bronco
    klar wenn du das am anfang so sagst bzw. mit deinem Gegenspieler so ausmachst ist das ok.


    aber ich glaub solche Spiele machen keinen Spass und du bist mehr im Regelbuch lesen /Orgatisch als am spielen

    Ich bin das Schwert in der Dunkelheit. Ich bin der Wächter auf den Wällen. Ich bin das Feuer das in der Kälte wärmt, das Licht das den Morgen bringt, das Horn das die Schlafenden weckt, der Schild der das Reich der Menschen schützt. Ich weihe mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, für diese Nacht und alle Nächte die kommen werden

    Einmal editiert, zuletzt von GSE ()

  • Bei mir hört es, wie bei Micky denke ich auch, auf, wenn ich weiß, dass mein Gegner nichts wiederholen lässt (ist ja eine legitime Einstellung) ich vergesse eigentlich nie was, wenn ich nicht komplett aus dem Konzept gekommen bin (erst einmal passiert :O )

    Into Battle we ride with gods by our side,
    we are strong and not afraid to die!
    -Ensiferum

  • In der 8. habe ich auch kaum was vergessen.


    Jetzt bei 9th Age durch das ständige ändern am Anfang schon. Da denke ich ist es schon fair ein Gegner drauf hinzuweisen bzw. auch ein Würfelwurf wiederholen zulassen.

    Ich bin das Schwert in der Dunkelheit. Ich bin der Wächter auf den Wällen. Ich bin das Feuer das in der Kälte wärmt, das Licht das den Morgen bringt, das Horn das die Schlafenden weckt, der Schild der das Reich der Menschen schützt. Ich weihe mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, für diese Nacht und alle Nächte die kommen werden

  • ich hatte heute ein längeres Gespräch mit jemanden der mir schon öfter zugeschaut hat beim spielen via Universal Battle.Nun könnte man sagen gut das ist online aber ich mache es live nicht anders.


    Folgender satz den er mir schon vor einiger zeit sagte war.


    Du lässt sie immer ales machen.


    Nun ich vergesse auch manchmal etwas wenn die Konzentration nach lässt passiert jedem.Wer Turniere spielt kennt das langer tag,ist das dritte spiel des tages man ist nicht mehr so konzentriert u.s.w.



    Die andere seite ist halt bist du selbst in der bedrängniss das du etwas vergisst und dein gegenüber reagiert nicht so wie du es eigentlich kennst und es von den meisten oben beschrieben wurde was dann?

    7k Kdc
    6k Woodis


    Hossa Baby!

  • Wenn mir jemand sympathisch ist dann erinnere ich ihn an bestimmte Situationen. Wenn er zum Beispiel Einheiten in der Schussphase vergessen hat. Aber wenn mir der gegenüber unsympathisch wirkt oder ein anmacht dann sieht das ganze anders aus. :P

    ich spiele folgende Armeen



    8000 Punkte Zwerge


    3000 Punkte Khemri


    3000 Punkte Echsenmenschen


    2000 Punkte Krieger des Chaos

  • ja kenne ich von dir Tingel:-),mir geht es grundsätzlich genau so.


    Es geht mir hier um die grundeinstellung zu diesen situationen,find es interessant das grad die jungs die hier jetzt schreiben das ähnlich sehen wie ich.Kann es wiederum dann nicht verstehen das es beim turnier bei anderen spielern (( schon paar mal passiert)) dann nicht so ist.


    Ist das ein Phänomän des unbedingt gewinnen wollens?

    7k Kdc
    6k Woodis


    Hossa Baby!

  • Vielleicht ist es auch einfach sinnvoll vor dem Spiel zu klären welche Linie gefahren werden soll. So wissen beide Seiten von Anfang an woran man ist und wenn dein gegenüber sagt er möchte nichts wiederholen lassen weißt du, dass du ihm auch nichts durchgehen lassen musst.
    Ich habe zB auch öfters erlebt dass sich voher geeinigt wird welche Würfel zählen (auf der Kippe & welche ins Gelände fallen werden wiederholt) So kann man sich einige Diskussionen spaaren. Ich bin damit bis jetzt ganz gut gefahren ;)

    Dämonen des Chaos 6000 Punkte
    Tiermenschen im Aufbau

  • naja, für mich ist der Reiz eines Strategiespiels nunmal auch bei der Sache zu sein und sich darauf zu konzentrieren.
    Und vielleicht bin ich da jetzt etwas streng oder engstirnig, aber wer es schafft, sich ein paar Spiele am Stück zu konzentrieren, soll es lassen!
    Ich wiederhole selbst bei BB Spielen nix.

    .................................
    ich hab nix zu malen .... ein ganzes Zimmer voll nix ....


    http://broncolaineswargamingsite.blogspot.com/


    .................................


    aktuelle Systeme:

    Lion Rampant / EDEN / FUBAR / Steinhagel / Kugelhagel / KoW 2.0

  • @ Broncolaine,


    Nun weist du so ein Turnier Wochenende kann und ist meistens sehr anstrengend.Da ist oft die weite anfahrt,Schlafmangel (( Denke da grad an das Team Tgh wo ich in 3 tagen zusammen genommen genau 8 oder 9 stunden schlaf hatte)).Hinzu kommt z.b noch wenn noch etwas getrunken wird am abend oder oder oder.Von d.h kann man da schon mal was vergessen aber gut jeder tickt auch anders.

    7k Kdc
    6k Woodis


    Hossa Baby!

  • ;) das ich keine Turniere spiele (Aussage zur aktuelle Situation) heißt nicht, dass ich in der Vergangenheit keine Turniere gespielt habe. ;) Oder gar Turniere organisiert habe!
    Ich weiß sehr wohl was ein Turnier bedeutet.


    Ich spreche auch niemanden ab was zu vergessen, nur muß derjenige halt dann damit leben, den Überblick verloren zu haben. Das ist nunmal mit eine der Herausforderung eines Tuniers.


    Meine Meinung... muß niemand teilen und ich werde den Teufel tun jmd davon überzeugen zu wollen. :saint:

    .................................
    ich hab nix zu malen .... ein ganzes Zimmer voll nix ....


    http://broncolaineswargamingsite.blogspot.com/


    .................................


    aktuelle Systeme:

    Lion Rampant / EDEN / FUBAR / Steinhagel / Kugelhagel / KoW 2.0

  • @broncolaine


    Hatte sich so angehört als ob du noch keins gespielt hattest.


    Ja ist auch ok akzeptier ich die meinung keine frage.

    alles gut! :bear:


    Daher schreibe ich das ja.

    .................................
    ich hab nix zu malen .... ein ganzes Zimmer voll nix ....


    http://broncolaineswargamingsite.blogspot.com/


    .................................


    aktuelle Systeme:

    Lion Rampant / EDEN / FUBAR / Steinhagel / Kugelhagel / KoW 2.0

  • [Was jetzt kommt ist selbstverständlich ausschließlich meine Meinung. Ich weiß und verstehe sehr gut, dass es Menschen gibt die die Dinge anders sehen. Das reskeptiere und schätze ich auch. Ich bitte also darum, meinen Beitrag nicht als "Generalanspruch" zu verstehen.]



    Ich seh das ganz ähnlich wie bronco. Wenn mir jemand auf dem Turnier Pardon anbieten würde, wäre ich glaub ich beleidigt. :tongue:


    Kommt natürlich sehr auf die Erwartungshaltung an, aber ich erwarte mir von einem Turnier, dass es die klare Abgrenzung zu "normalen Spielen" darstellt. Denn wenn es nicht "Sport" und "Wettkampf" ist, dann würde ich es nicht "Turnier" nennen, sondern "Fest" oder "Festival" (oder sonstwie um zu zeigen, dass es um gemeinsamen Spaß geht).


    Auf einem Turnier käme ich mit einem harten gentleman besser zurecht als mit einem netten Mitspieler. Nachsicht und Gnade sind an diesen Orten für mich fehl am Platz. (Und genau deshalb tret' ich auch nicht mehr auf Turnieren an. :) Ich möchte lieber Spaß und eine gute Zeit mit Freunden haben. Ich habe keinen Spaß am gnadenlosen Spiel. Ich will es nicht so ernst nehmen, wie es genommen werden sollte.)


    Ich würde allerdings nicht meine Einstellung zum Verhaltens-Kodex im Turnier ändern. Denn es ist für mein Verständnis nicht in Ordnung einen Wettkampf in eine Spaßveranstaltung zu verwandeln. Selbst wenn sich alle einig sein sollten, dass sie Spaß haben wollen, wäre das nicht angebracht. Dann sollte man den Titel der Veranstaltung lieber ändern und die Punkte ganz weg lassen. Entweder Fisch oder Fleisch. :) (Denn auch ohne Punkte hab ich kaum ein Spiel erlebt, bei dem man nicht hätte sagen können, wie es gelaufen ist, ab die Idee der Strategie aufgegangen ist, ob taktisch klug reagiert wurde, ob das Spiel durch diese Entscheidungen oder doch eher durch Glück entschieden wurde, usw.)


    Wenn ein Turnier nicht mehr den selben Stellenwert wie andere Sport- und Wettkampfveranstaltungen hätte, dann verstünde ich auch nicht, warum man die Veranstaltung oder deren Ergebnisse noch ernst nehmen sollte. Auch da gilt für mich: Entweder ganz oder gar nicht.


    (Bei einer Fußball WM oder den Olymischen Spielen will ja auch keiner erleben, wie die Spieler den Wettkampf vernachlässigen, weil sie Spaß haben wollen. Dann würde die Reputation solcher Veranstaltungen auch sehr schnell sehr heftig leiden. Spaß am Sport kann man andernorts haben. Nicht auf offiziellen Wettkämpfen.)

    Bei Fragen & Problemen rund ums Forum: Hier melden!


    "Why is everything in this new reality so worthless?" - G. Gurnisson (Age of Sigmar - The Bone Desert)

  • Ich erlebe Warhammer-Turniere nie als die von Dir beschriebenen gnadenlosen Wettkämpfe ohne Pardon und Nachsicht.
    Vielleicht hat sich die Turnierszene vor einigen Jahren verändert, aber ich erlebe fast nur konzentrierte, aber entspannte und freundliche Gegenspieler.
    Und warum soll Wettkampf, überspitzt formuliert, keinen Spass machen?
    Wir machen das alle in unserer Freizeit
    zum Vergnügen, Geld gibts auch
    keins dafür ^^ .
    Auf der ETC siehts sicher noch etwas anders aus, aber bei lokalen Turnieren
    sehe ich keinen Widerspruch
    Zwischen Wettstreit und Spassveranstaltung.

  • Hm, auch auf einem harten Turnier können alle Beteiligten mit absoluter Sicherheit ihren Spaß aus der Sache ziehen. Aber das macht eben noch keine Spaßveranstaltung aus der Sache.


    Als Beispiel: Wenn ich gegen Freunde Poker spiele, bin ich immer irgendwo im Mittelfeld. Es geht um den Spaß und das Miteinander. Wenn ich mit den Leuten aber auf ein Pokerturnier fahre, kommt da einer in mir raus, den weder meine Freunde noch ich sonst kennen. Der hat ein steinernes Gesicht und der holt dann 'nen Pokal. (Obwohl er im Vorfeld noch sagte, ich warte dann auf Euch und schau mir noch Eure Spiele an, wenn ich rausgeflogen bin.)


    Ich hab absolut nichts gegen Spaßveranstaltungen. Im Gegenteil! Ich finde, die Leute sollten so viel Spaß mit dem Hobby haben wie es nur geht. Aber das Ganze als Turnier auszuweisen, wenn es dann eher doch keins ist... naja, sagen wir... Das wäre nicht meins und auch nichts was ich befürworte.


    Auf einem meiner Kampfsport Turniere hat mein bester Freund mir vor vielen, vielen Jahren die Nase gebrochen. War ich sauer? Nein. War ich überrascht? Nein. Hat es mich davon abgehalten weiterzumachen? Nein. Es war ein Turnier und lief genau auf die Weise ab, auf die Wettkämpfe eben ablaufen sollten. Es ist Ehrensache, dass jeder sein Bestes gibt. Nachsicht ist nicht angebracht und wäre im Zweifelsfall (vor allem unter Unbekannten und auf internationaler Ebene) eine Beleidigung. Das man mit Ernst bei der Sache ist und einen Kodex befolgt, steht meiner Meinung nach nicht der Tatsache entgegen, dass man aus einer solchen Situation Spaß ziehen kann. Es ist nur eben keine Veranstaltung auf der man Spaß (ver-)teilt.


    Wenn es um Spaß geht, dann sollte sich eine Veranstaltung nicht Turnier nennen (dürfen). Das wären irgendwie falsche Federn.


    Allein die Tatsache, dass man einem Kontrahenten ein 10 zu 10 anbietet, ist absolut sportlich, beweist Teamgeist, menschliche Größe und zeigt, dass man es mit einem netten Menschen zu tun hat. Angebracht ist es auf einem Turnier dennoch nicht! Die Regeln sollten vorher klar sein und es sollte keine Ermessensspielräume oder Zugeständnisse geben. Wenn Entscheidungen zu treffen sind, sollte das vom Vorstand abgehandelt werden. Und zwar auf eine konsequente und konsistente Art und Weise, welche der Veranstaltung Ehre trägt.


    Sonst öffne ich Tür und Tor dafür, dass undiszipliniertes Verhalten darin resultiert, dass sich Spieler einen Rang im Mittelfeld sichern, indem sie sich und dem Gegenspieler 10 Punkte schenken. Auf einer solchen Basis erzielte Punkte sagen nichts über die spielerische Leistung aus und was jene darüber denken mögen, die tapfer, hart und trotzdem erfolglos um ihre Punkte gekämpft haben, sollte man nicht außer Acht lassen. Denn gerade für diese Spieler verwandelt sich der oben genannte Versuch menschliche Größe zu zeigen, in eine schallende Ohrfeige. (Ganz unweigerlich, ungewollt und aus Versehen.) Deshalb bin ich für die harte Linie auf Wettkämpfen. So ist man nicht nur den eigenen Mitspielern gegenüber fair und nett, sondern auch denen gegenüber, die sonst noch am Turnier teilnehmen und die man passiv (und dennoch intensiv) beeinflusst.



    [Auch das fällt wieder nur unter meine Sicht der Dinge. Ich unterstelle niemandem etwas Schlechtes. Ich möchte nur meine Eindrücke teilen.]

    Bei Fragen & Problemen rund ums Forum: Hier melden!


    "Why is everything in this new reality so worthless?" - G. Gurnisson (Age of Sigmar - The Bone Desert)