Der Sandwich-Feldzug

  • Eisenhaua! :tongue: Ihr Jungs seit Genies! Über mehr deutsch würde ich mich auch freuen! (Oder gleich komplett auf Englisch, aber da macht Arthurius nicht mit.)
    PS: Ist noch wem aufgefallen, dass alle über das Denglisch von AoS meckern, es aber bei T9A nicht anders ist? :huh:


    Das also sind diese Tage, an denen man zuhause sitzt, Bier direkt aus der kaputten Kaffeemaschine trinkt und wartet, dass es regnet, damit man endlich raus kann. - Horst Evers

  • Hab nichts gegen Denglish bei AoS fand ich nur lächerlich wenn in den fluff Texten die englischen Namen benutzt wurden ^^
    mal sehen was beim nächsten update mit orks geht - eventuell andert sich da was mit den Moschan

    Into Battle we ride with gods by our side,
    we are strong and not afraid to die!
    -Ensiferum

    Einmal editiert, zuletzt von Groudon ()

  • Jaaa, hast schon recht, ein Sprachtalent war ich nie (aber das Latinum habe ich noch eingesackt)...Dabei geht´s eigentlich, hier im Dorf kann ich mich mit allen unterhalten (vorausgesetzt sie sprechen selber Englisch); aber die sprechen halt in der Regel kein Tabletop und somit habe ich da keine Übung!
    ;)

    Die heutigen Studenten, einfach keine Sprachtalente mehr :tongue: Ich werde dennoch in meine zukünftigen Schlachtberichte mehr deutsche Bezeichnungen einfließen lassen, wenn das hilft.

    Jap, würde mir helfen...Und die Lust zu lesen würde nicht verfliegen!
    :)

    Oder gleich komplett auf Englisch, aber da macht Arthurius nicht mit.

    :thumbsup:

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    :bear:


    Gerade gelesen und genau mein Ding:

    "Do more things that make you forget to check your phone"


    :winki:


    https://tabletopgamers.de.tl/

  • Es ist soweit, Anhänger von Gork,Mork und Ork :D .
    Maddoggs Horde zieht in die Schlacht,zum 9th Age Masters nach Herford.
    Erster Gegner werden "Münsterland Massaka" sein, die Messer sind gew..ich meine, die Koffer sind gepackt :tongue:


    Sieht etwas wild aus,ist aber alles magnetisiert- mit etwas Schaumstoff dazwischen halten die wie ne Eins :thumbup: .
    Ich werde hinterher sicher mal berichten, wie das Turnier war- und jetzt auf in den Waaargh :evil: .

  • Solange die Ereignisse von Herford noch frisch sind, will ich schnell ans Eingemachte gehen und vom Sandwich-Feldzug
    beim 9th Age Masters berichten.
    200 Leute aus 8 Nationen, zusammengedrängt in einer riesigen Turnhalle, unterstützt durch eine Wasser-, Bier-, Kaffee- und Grillfleischflatrate :D .
    Mittendrin das Team Warhammerboard 1 um Elo, Prinzchaos, Starspieler, Skuzi und Heiner.
    Und eben Warhammerboard 2 mit Goblinspießa, JaBa, Eldar, Christian und mir(Greentide).


    Die Funktion meiner defensiven Setzarmee bestand darin, möglichst wenig Spiele hoch abzugeben und auch mal
    undankbare matchups aus dem Pool zu nehmen, damit meine Kumpels gegen andere Völker fett punkten können.
    Ohne zu viel zu spoilern: Maddoggs Horde hatte zwar daran manchmal ganz schön zu knabbern, aber für unser Team
    ging der Plan durchaus auf, Eldar und Goblinspießa haben das Pairing für uns mehrheitlich positiv gestaltet.
    Letztlich hatten wir sogar drei defensiv spielbare Armeen mit Ungezieferschwarm, Zwergen und meinen Orks.
    In den fünf Partien wurden meine Orks insgesamt dreimal als erstes gesetzt(so dass die Gegner zwei Konterarmeen dagegen legen konnten).


    In Spiel eins ging es gegen "Münster Massaka", eine nette Truppe mit offenbar nicht übermäßig viel Turniererfahrung.
    Ich durfte gegen Lukas´Hochgeborenenarmee Armee antreten( @Arthurius1980 Die deutschen Begriffe machen mich kirre :tongue: ),
    der mit seiner Armee auch glatt die Bemalwertung vom Masters gewann.
    30 weiße Löwen, ein Streitwagen, ein Flammenphönix, Speerträger, ein Block Flammenwächter(?), Bogenschützen, 2mal Grenzreiter
    und zwei Riesenadler. Grundsätzlich alles machbar, 5 scoring unit und diagonale Aufstellung machten mir eher zu schaffen.

    Die Grenzreiter versuchen, an meine beiden Katapulte heranzukommen, der Goblinboss auf Squig verhindert das aber
    während ein Adler(s.o.) vom Insektenschwarm schwer verwundet wird und der andere vom Katapult erschlagen wird(noch keine Sicht auf den Phönix).
    Ein Schweinereitertrupp lenkt die Löwen um(ein Kombocharge mit Streitwagen oder Phönixgardisten war mir noch zu heikel),
    der andere läuft in die Aufstellungszone des Gegner.
    Ich beschwöre das Totemic beast im Rücken der Hochgeborenen, aber irgendwie erschießt er das Ding oder fackelt es ab.



    Er will inzwischen auch nicht mehr wirklich mit den Löwen in die Eisenorks. Sein Phönix wird von der Steinschleuder schwer verletzt(3 LP).
    Die andere Steinschleuder fehlfunktioniert und ist aus dem Spiel.
    Er geht mit Phönixgarde und Streitwagen in meine Köppekloppas. Der Flammenphönix opfert sich quasi für seine Gardisten
    und platziert sich vor der Spinne, falls der Durchbruch gegen die Köppekloppas ausbleibt.
    Ich ziehe in der Magiephase die Rolle, damit der Kampf für meine Wildorks machbar bleibt.
    Der verfluchte Steitwagen macht 5 Aufpralltreffer(4 tote). Die Garde haut mir weitere 2 oder 3 Kloppas raus.
    Ich schlage zurück mit Raserei, zusätzlicher HW und dem ganzen Zeugs.
    Ich schlage 12 Wunden, im Schnitt geht das dank meiner Kriegsstandarte Richtung Remis.
    Er würfelt aber nicht Schnitt 8o . 9 von 12 Saves schafft er und ich muss auf die 5 wiederholbar testen- klappt nicht :rolleyes: .
    Er holt mich dann auch noch ein, damit haben sich Wildorks und Magie erledigt.
    Im Gegenzug macht die Spinne mit dem Phönix kurzen Prozess und ein Speerträgerblock bleibt mit dem nächsten beschworenen
    Totemic Beast im Rücken standhaft.
    Sein Streitwagen holt ein Katapult, aber die rote Spinne ist noch nicht satt und verspeist in Runde 5 die Flamewardens/Phönixgardisten!
    In der letzten Runde formiert er sich noch mit den Löwen 5 breit und zieht sich gegen die Eisenorks zurück.
    Dank Waaargh erreiche ich den Haufen in der letzten Runde dennoch(im Rücken).
    Maddoggs Eisenorkhorde zerfleischt hier 17(!) weiße Löwen, aber dank "Leibwache" bleibt er standhaft auf die 9.
    Am Ende haben wir uns je gegenseitig um die 2500 Punkte zerkloppt(10:10), er hat aber eine Einheit mehr in meiner Aufstellungszone(7:13 damit).
    Ich hätte mit den Eisenorks aggressiver vorgehen sollen, anstatt die WL umzulenken. Insgesamt wars aber ok,
    vor allem da wir insgesamt gute Machtups hatten und siegreich als Team waren 52:48 :thumbup: .

  • sehr schön... auch wenn ich "Orks" und "defensiv" nicht gerne in einem satz lese :D

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • Die Spielberichte 2 und 3 aus Herford werden leider recht bilderarm.
    Der Tag hatte es durchaus in sich und ich musste mich ganz auf die Spiele konzentrieren. Im dritten Spiel
    gegen meinen alten Spezi Bad Brain Stuber habe ich mir dann auch mal ein paar Bier gegönnt(Zielwasser?).


    Das Paring brachte mir im zweiten Spiel eine recht mobile Liste des Pakts der Vampire ein, die ich als Minus-matchup für mich eingestuft hatte.
    Es ging gegen den Captain von Tschechien II mit dreimal Vargheists, 8 Gruftschrecken, 30 Gruftwächtern mit Zweihändern,
    diversen Einheiten an Ghulen und Skeletten(!) und viel Magie.
    Die Vargheister übten von Beginn an Druck auf meine Schweinereiter und Steinschleudern aus,
    die beiden Gobbochiefs auf Squig versuchten, den Raum abzuschirmen.
    Meine Gigantula bedrohte rechts die Ghultrupps und die Gruftschrecken(wobei die wegen Gift auch für mich gefährlich sind).
    Meine Steinschleudern schossen ein paar Gruftwachen heraus, meine Magie wurde gebannt und die erste Schleuder
    und der erste Gobboheld wurden von den Vargheists zerfetzt.


    Um das Missionsziel "Durchbruch" zu holen und die Eisenorks wirkungsvoll einzusetzen, rückte ich jetzt durch die Mitte
    vor, die Spinne sollte mir auf dem rechten Flügel Zeit erkaufen und feindliche Scorer umnieten.
    Meine Köppekloppas rauchen schließlich in die Gruftwache, er bröselt aber nur unmerklich.
    Dann verliere ich irgendwann meine Raserei und verpatze den wiederholbaren Angst-Test auf die 8.
    Die Spinne wird von den überlebenden Gruftschrecken totgegiftet(15 Attacken, 6 mal Gift <X ).
    Den Rest seiner Armee sucht das Weite gegen meine Eisenorks oder lenkt diese um.


    Das hat der Tscheche dann souverän nach Hause gespielt. irgend so eine Leichentruppe ist dann auch noch
    in meine Aufstellungszone gestolpert und aus dem 05:15 wurde ein 02:18.
    Unser Team wurde auch insgesamt ziemlich auseinandergenommen von den böhmischen Nachbarn,
    wir sind knapp am Cap vorbeigeschrammt(hatten 30 von 75 Punkten geholt oder so).


    Da fährt man 400 KM durch ganz Deutschland auf ein Turnier mit Menschen aus ganz Europa und trifft dann
    im dritten Spiel auf.....Leute aus Eckenförde, die hier um die Ecke wohnen :tongue: .
    Ich hab mich erstmal gefreut,weil das ne nette Truppe ist(Northland Hammers) und das Spiel in entspannter Atmosphäre stattfnden würde.
    Das alles war natürlich keine Gewähr dafür, dass ich nicht nochmal fett auf die Mütze bekomme mit meinen geschundenen Orks.


    Ich wurde also gesetzt und musste gegen die Oger Khans ran.
    Mit ählichen Listen hatten wir uns vor ein paar Monaten noch in den Clubräumen der Eckernförder duelliert.
    Da hatten Bad Brains Oger sowohl Cr4ck3m als auch mich ziemlich vermöbelt.


    Es ging gegen 10 Bullen mit AST und General drin, zwei Titanenkanonen, Säbelzahntigern, einem Yheeti-Trupp,
    7 Söldnerveteranen, 6 Eisenwänsten, ein paar Scraplingen(Gnoblars) und zwei Verschlingern im Hinterhalt.


    Diese beiden legen erstmal gut los, indem einer die erste Streitwagenkanone der Oger ausschaltet,
    während der andere in Runde zwei dem Verschlinger den Weg auf mein Katapult versperrt.


    Die Steinschleudern hauen tatsächlich jede Runde ein, zwei Oger aus seinen Infanterieblöcken raus.
    Ein Squig spielt Katz und Maus mit Yheetis und Eisenwänsten, der andere stirbt zusammen mit dem Verschlinger :tongue: .
    Dann allerdings verpatzen meine Köppekloppaz ihren Rasereicheck wiederholbar auf die :ugly:
    und rennen in die Säbelmietzekatze. Das läßt sie unvermeidlich in den Ogerbullenbus rennen,
    während in ihrer Flanke die knüppelharten Sölnerveteranen warten.


    Ich krieg noch +1 Widerstand auf die Köppekloppas durch und halte den Atem an.
    Die Söldner in meiner Flanke verwürfeln aber erstmal- schlagen wenige Wunden, ich rette auf sechs auch noch einiges.
    Dann legen die Köppekloppas los- ich schmeiße Würfel um Würfel mit der grünen Horde und auf einmal
    stehen Oger-AST und General ganz alleine da. Die Kloppas haben 18 Wunden aus der Einheit geschlagen,
    ich verliere im Gegenzug einige Köppekloppas, Widerstand 5 hilft enorm.
    Er verliert um sechs und die Söldner fliehen aus dem Kampf und von der Platte.
    AST und Oger-Khan halten die Stellung und siegen im Grind über die restlichen Köppekloppas.


    Meine Gigantula holt sich inzwischen die zweite Ogerkanone, meine Eisenorks werden umgelenkt
    und der zweite Verschlinger macht mit dem Katapult kurzen Prozess.
    In Runde sechs sagt jener Verschlinger einen Angriff auf meine fliehenden Köppekloppas an(Oger-AST und General verfolgten nicht,
    um nicht in die Nähe der Eisenorks zu geraten).
    Eine 5 auf der Flucht hätte gereicht, um mir auch das Missionsziel zu sichern("Capture the Flag").
    Die Jungs sind aber doch etwas platt und werden mit einer 3 eingeholt vom Verschlinger.


    Ich will aber auch nicht meckern, nach der Würfelorgie im Hauptnahkampf :xD: .
    Maddogs Horde holt am Ende ein 12:08 für die Orks in einem undankbaren Matchup und der Tag endet
    fast versönlich. Fast, weil wir leider knapp verlieren gegen die Northland-Hammers.
    Spass hatten aber hier alle 10 und das ist die Hauptsache :thumbup: .

  • Das letzte Kapitel vom 9th Age Master in Herford steht an, Spiel 4 und 5 am Sonntag.
    Los gehts am Sonntagmorgen zu einer völlig unchristlichen Zeit(Pairing ab 08.00!),
    aber alle sind guter Dinge und es geht gegen "Die Bärtigen".
    Beim Paring bekommen meine Grünhäute ein 0-matchup, also eine ausgeglichene Partie -in diesem Fall gegen die Zwerge ^^ .
    Nachdem die Kommunikation gegen die Tschechen auf Englisch noch reibungslos geklappt hatte,
    habe ich von der netten Begrüßung meines Gegenspielers aus Niederösterreich einfach mal kein Wort verstanden :tongue: .
    Die Jungs kamen überwiegend aus St.Pölten(ein Wiener dabei) und kurze Rücksprache mit Goblinspießa ergab,
    dass ich nicht der einzige mit Verständnisschwierigkeiten war ^^ .
    Nach ungefähr einer h hatte man sich aber an den "Singsang" ganz gut gewöhnt, zumal die Jungs auch umgänglich und unkompliziert waren :thumbup: .


    "Secure Target" war das Missionsziel, also mussten punktende Einheiten die Spielfeldmitte und die rechte Kante halten- ersteres war ein Job für die Eisenorks.
    Die ersten Runden waren erstmal relativ ätzend für Maddoggs Horden, da der Beschuss der Zwerge in Kombination
    mit der Runenmagie vom Amboss(daneben hatte er 25 Kingsguard mit AST und GEN, 2 Gyrobomber, einmal Hinterhalt-Pistolenzwerge, 2 Vengeance Seeker, 30 Graubärte mit Zweihändern
    und eine Einheit Schützen neben drei Geschützen, namentlich Orgel, Kanone und Flammenkanone)
    mir die Umlenker rausschossen und Druck auf die Wildorks-Köppekloppas ausübten.
    Die Spinne musste ich hinter dem Hügel verstecken, draußen hagelte es sonst Blei.


    Getreu meiner Aufgabe, auf Sicherheit zu spielen und möglichst nicht hoch abzugeben, rückte ich nur langsam vor
    und hoffte auf das Totemic Beast(dagegen hatte er gleich die Rolle gezogen) und den Insektenschwarm bei der Ausschaltung der gegnerischen Kriegsmaschinen.
    In Runde 3 und vier schaltete ich seine Umlenker aus. die Seeker und Bomber fallen meiner Magie und den Katapulten zum Opfer.
    Ich musste jetzt das Missionsziel angreifen, also stürmten meine Köppekloppas in die Graubärte und die Eisenorks
    in seinen Generalsblock. Die Graubärte hatte er mir sogar entgegengezogen, damit ich nicht über Kreuz angreife(wäre das noch besser matchup).


    Magie bekam ich auf die Eisernen durch, nicht aber auf die Köppekloppas. Mit Hass schlugen die Graubärte dann auch große
    Lücken in meine Kloppas, während die Eisenorks die Königswache zügig in handliche Portionen zerlegte.


    Die Spinne sollte als Unterstützung dazustoßen, wurde aber schnell von den noch überlebenden 2 KM und Schützen ausgeschaltet.
    Nach Punkten bin ich mittlerweile kräftig hinten, bis das hier passiert:

    Keine Königswache mehr. Mein Gegner versiebt seinen "Leibwache"-Wurf auf die 9 und die Stumpelfüßler rennen- nicht weit genug.
    Meine Eisenorks verfolgen und erschlagen dabei die Einheit, den AST und General.
    Statt einer recht deutlichen Niederlage liege ich jetzt nach Siegespunkten leicht vorn.
    Leider erschießen seine Pistolengrenzer noch meine letzte punktende Einheit am zweiten Marker(genau 2 von 5 erschossen,
    Panikwurf natürlich um eins verfehlt.. :mauer: ), so dass er am Ende über das Szenario 13:7 vorne liegt.
    Spass gemacht hat das Spiel dennoch und auch mit dem Resultat konnte ich nach dem Spielverlauf ganz gut leben.
    "Die Bärtigen" lagen am Ende leicht vorn, auch dank einer unfassbaren Würfelorgie ihres Dämonenspielers gegen unseren Zwerg.


    Damit war klar, dass wir im letzten Spiel Sonntag nachmittag nicht mehr an die Fleichtöpfe rankommen.
    Es ging jetzt nur noch darum, nicht ganz hinten zu landen. Lustigerweise lagen wir noch vor Team Warhammerboard I,
    viele andere standen aber nicht mehr hinter uns.


    Meine Setzarmee erwischte dann im letzte Spiel gegen "Heinrichs Erben" nochmal ein richtig besch..eidenes Matchup.
    Dunkelelfen mit Drache, Mantikor, 3 Speerschleudern und Unmengen an Kleinkaliberbeschuss und leichter Kavallerie.
    Dazu zweimal mit den ehem. Fluchfeuerhexern und ihren 2W6 Stärke 6(dank Opfergabe)- Geschossen.
    Eine hochmobile Liste gegen meine schwerfälligen Blöcke. "Hold your Ground" war das Szenario.


    Er bannt Insektenschwarm auf den Drachen, die Katapulte treffen nichts. Meine beiden Squig-Bosse werden erschossen oder erzaubert.
    Er rückt geschlossen vor, die Köppekloppas haben erste Verluste und die Dunkelreiter nehmen das erste Katapult auseinander,
    meine Spinne wird trotz Deckung verletz.


    Ich hab jetzt die Faxen dicke und will wenigstens kämpfend sterben.
    Meine Köppekloppas stürmen in den Drachen, dank Wyssans greife ich das Viech mit jeder Menge Stärke 6 -Attacken an.
    Der Mammutspießer kommt einmal durch, er rüstet auf die 6.
    Dann wirbeln zahllose Orks durch die Gegend, die verbleibende Masse meiner S6-Attacken macht...eine Wunde :hechel: .

    In der folgenden Runde sind die Kloppas nicht mal mehr standhaft, die Eisenorks werden umgelenkt.
    Ich stelle fest, dass dieverse punktende Dunkelelfeneinheiten mir auch noch das Szenario streitig machen.
    Deshalb greife ich einen dieser Trupps an, um ihn von der Spielfeldmitte zu vertreiben, was aber dummerweise
    Mantikor und Drache in meinem Rücken stehen lässt(als seine Armbrustschützen fliehen und die Eisernen den Angriff verpatzen).
    Manti und Drache gehen dann am Ende noch in meine Eisenorks rein, zu dem Zeitpunkt bin ich schon schachmatt.
    Klüger wäre es wohl dennoch gewesen, die ganzen Scorer Scorer sein zu lassen und den Monstern die Front zu zeigen.



    Die grünen Bändchen auf dem Drachen sind Wundmarker(hat schon 5 von 6 LP verloren)- meine sterbenden Eisenorks verkauften sich teuer.
    Während mein Gegner grinsend erklärt, dass sein Drache dank lucky shield usw. ja im Turnierverlauf noch
    keine Wunde verloren hätte, holt Maddogg mit dem gesegneten Schwert aus. Von 4 Attacken treffen 2.
    Beide nicht verwundet-Wiederholungswürfe. Eine Wunde geht durch- mein Gegner würfelt für den Rüster eine Eins...
    aber der blöde Würfel bleibt auf einem Geländestück liegen :pflaster: .
    Das war schon korrekt, hatten wir vorher auch so gehandhabt. Dann würfelt er nochmal und es liegt die sechs da
    und der tausendmal verfluchte Drache überlebt mit einem LP, während mein General und der kleine Eisenorkrest
    aus dem Nahkampf bricht. Das Debake ist perfekt und ich bin einigermaßen angefressen :cursing: .
    Allerdings haben wir ohnehin hoch abgegeben gegen Heinrichs Erben und auch ein 20:0 meinerseits hätte keine Niederlage verhindert.
    Aber es war einfach auch ein etwas unbefriedigendes Ende Maddoggs Horde.


    Trotzdem war das Masters wieder ne runde Sache, abgesehen vom letzten Spiel hatten wir wieder tonnenweise Spass und
    werden wiederkommen :D .
    Ende der Woche blicke ich auf die Performance der einzelnen Einheiten zurück und berichte
    von unserem kleinen Kieler Clubturnier, in dem sich Maddogg rehabilitieren wollte :essen: .

  • bissel schade, das nix geklappt hat :( ich sehe aber gegen die Liste keine andere Möglichkeit.


    Bist du mit deiner spielerischen Leistung zufrieden?
    War mit der Armee mehr drin?
    Beim letzten TGH hat du mit deinen Bretonen einen spritzigeren Eindruck gemacht, wenn ich mir erlauben darf das so zu sagen.

    Wer Lust hat, findet hier Schlachtberichte von mir:
    (Hauptsächlich Waldelfen, Vampire, Tiermenschen)

  • bissel schade, das nix geklappt hat ich sehe aber gegen die Liste keine andere Möglichkeit.


    Bist du mit deiner spielerischen Leistung zufrieden?
    War mit der Armee mehr drin?

    Ich denke es war ein Kombination aus nicht so dollen Matchups, etwas Pech und manchmal zu viel Zaudern meinerseits(wie in Spiel 1 und 4).
    Ein paar mehr Punkte waren sicher drin, ich hätte die Eisenorks beispielsweise aggressiver einsetzen sollen.
    Nüchtern betrachtet muss ich eben auch sagen, dass das Niveau in Herford für mich auch recht hoch ist
    und die Gegner gute Matchups und Spielfehler meinerseits konsequent ausnutzen.
    Die Aufgabe, schlechte Matchups für die anderen rauszuziehen und nicht oft hoch abzugeben,
    ist mir so lala gelungen. Ich freue mich jetzt aber auch mal darauf, keine defensiven Setzlisten mehr zu spielen :tongue: .

    Beim letzten TGH hat du mit deinen Bretonen einen spritzigeren Eindruck gemacht, wenn ich mir erlauben darf das so zu sagen.

    Das hast Du sehr schön formuliert :D .
    Es trifft aber auch den Nagel auf den Kopf. Ich habe mit den Bretonen, über alle absolvierten Turniere gesehen,
    überdurchschnittlich abgeschnitten, mit den Imperialen ungefähr im Punktemittel und mit den
    Orks deutlich darunter. Anscheinend liegen die mir trotz meiner Begeisterung für diese Typen nicht so wirklich,
    zumindest was defensive Listen angeht.
    Also spiele ich mit denen ab sofort nur noch Krawalllisten oder eben mehr Menschänz :rolleyes: .

  • das liegt doch eindeutig daran das die Orks für defensive Taktiken missbraucht werden :sdagegen: . Wie sollen die Grünhäute denn in Fahrt kommen, wenn sie nicht moschen dürfen :D

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(