Von Monstern

  • Hallo allerseits,


    ich denke es ist an der Zeit einen weiteren Anlauf auf einen Armeeaufbau zu unternehmen. Nachdem der letzte "von Menschen und Monstern" an dem Mangel an Menschen eingegangen ist wird es hier ausschließlich um "Monster" gehen. Hauptsächlich diese in Menschengestalt.

    Meinen Dank an Drazk, dafür das er mich auf diese Idee gebracht hat.

    Es wird hier nicht um ein spezielles System gehen und auch keiner wirklichen Geschichte folgen, da man als Warpbewohner ja durchaus viele Realitäten anerkennen kann. An Systemen wird es hier wohl um Oldhammer, Grenzgrafschaften, Warbands, 8te Edition, 9th Age (1.3) und AoS gehen. Ihr sehr: als Chaot hat man eine breite Auswahl an Systemen ohne einen Fluff zu verletzen.


    Ich starte nun mal mit einem noch halbwegs frischen Spielbericht von Gestern.


    ...


    Meine Liste hatten wir hier mal besprochen 1500 vs Zwerge

    Meine Armee hat sich zu dem letzten Stand nicht mehr verändert, die Armee der Zwerge hatte ungefähr diese Einheiten:

    General mit einer Nahkampfrune die ihn auf 2+ treffen lässt, +1 Ini und +1 A gibt und einem Eidstein, in einem Haufen Eisenbrechern, eine Einheit Krieger mit Zweihandwaffen und einem Runenschmied, einer Einheit Armbrüste und einer Speerschleuder.

    Wir spielten die Mission mit den Bruchpunkten für Banner und General. Da ich nur 2 Banner und einen General hatte kam ich auf 4, er auf 5 weil er ein Banner mehr hatte.

    Auftellung war abwechselnd, wobei er anfangen musste. Ich stellte die letzte Einheit, so das er +1 auf den Wurf für den ersten Zug bekam... den er nich schaffte.

    Meine Armee hatte von links nach rechts: Streitwagen, Schädelbrecher, Krieger mit Charaktermodellen, Barbaren und Ritter, während bei ihm links die Eisenbrecher mit dem General standen, in de rMitte die Krieger und auf dem Hügel die Speerschleuder hinter den Armbrüsten.

    Wir waren uns mit dem Wald nicht sicher wie seine Regeln sind also haben wir uns auf leichte Deckung und schwieriges Gelände geeinigt.


    Chaos Turn 1


    Bei mir ritten die Barbaren vor der ersten Runde noch aus der Zone raus und stellten sich dann in Schussreichweite zur Speerschleuder, danach kroch alles noch ein wenig nach vorne, da ich bei der 18" Battlezone nicht zu nah an die Stumpenz ran wollte.

    In der Magiephase wehte nur ein laues Lüftchen und es gab 3 Magiewürfel und 2 Bannwürfel. Sein frecher Runenschmied stahl mir auch noch meinen dritten Würfel aber ich kanalisierte noch einen. Damit waren wir dann bei 3 zu 3. Yay! Kam nix bei rum. Im Beschuss übrigens auch nichts.





    Zwerge Turn 1


    Die Eisenbrecher kamen entschlossen nach vorne marschiert, bereit meine Angriffe anzunehmen und die Krieger machten eine schnelle Neuformierung um mehr Rangbonus zu bekommen.

    Die Speerschleuder tötet einen Ritter, während die Armbrüste kläglich scheitern.





    Chaos Turn 2


    Der Streitwagen und die Schädelbrecher chargen die Eisenbrecher, die Ritter die Armbrüste. Die Barbarenreiter bringen sich in Chargeposition für nächste Runde und die Krieger betreten den Wald.

    In der Magiephase kommt die Schattengrube durch, weicht aber auf meine Barbaren ab. Zwei von drei schaffen ihren Ini-test nicht und werden in die Tiefe gezerrt. ^^ Aber wenigsten schaffen sie ihren Paniktest.

    Der Ritterchampion schaltet den Armbrustchampion in der Herausforderung aus und wird mit dem Brutendasein belohnt. Läuft!

    Dafür dürfen die Nurgleritter die Armbrüste überrennen.

    Der Schäldejäger muss eine Herausfoderung sprechen und der General auf Eidstein muss sie annehmen. Yay!

    Die beiden Einheiten Streitwagen und Schädelbrecher machen zusammen 6 Eisenbrecher raus und müssen das Echo nicht fürchten (aber ich vergesse die Stomps).





    Zwerge Turn 2


    Die KRieger nähern sich dem Wald, trauen sich aber nicht anzugreifen.

    Die Speerschleuder tötet den Brutenchampion.

    Die Schädenbercher müssen eine Wunde hinnehmen.






    Chaos Turn 3


    Die Barbaren chargen die Speerschleuder, die Krieger die Zwergenkrieger und die Ritter kommen langsam zurück ins Spiel.

    In der Magiephase zündet Oghams Mindrazor auf die Krieger, die dadurch die Zwergenkrieger verdampfen. Das Rumgeschubse zwischen den Barbarenreitern und der Kanonenbesatzung endet in einem Unentschieden und mein Schädeljäger muss einen LPverlust hinnehmen.





    Zwerge Turn 3


    Mit keinen Optionen mehr gehen wir gleich in den Nahkampf. Ein Schädeljäger und der Champion der Einheit werden auf je 1LP runtergeprügelt, können aber selber auch 4LPs verursachen.

    Damit gewinnen zwar meine Chaoten hier aber der Zwergenlord hält das schlimmste auf.





    Chaos Turn 4


    Die Krieger schwenken ihren Blick in die Flanke der Eisenbrecher, die Ritter überrennen die Kanonebesatzung und in der Magiephase zündet der Mindrazor auf die Schädelbrecher.

    Damit wurden dann genug Eisenbrecher ausgeschaltet um die Zwerge nun endlich fliehen zu lassen. Die Schädelbrecher überrannten diese dann auch.




    Fazit

    Joar. Das war solide... aber auch nur weil die Zwergenarmee ein Geschenk an mich war.

    Eine oder zwei Kanonen und zwei Stärkerunen mehr auf dem Lord hätten das Spiel komplett anders aussehen lassen können.

    Es hat zwar keinen wirklichen Einfluss auf das Spielgeschehen gehabt aber ich glaube ich habe den Mindrazor etwas falsch gespielt. Es wird zum Verwunden der Moralwert des Modells, statt der Stärke benutzt - wird dann die Rüstung auch über die Moral modifiziert? Es hätte keinen großen unterschied gemacht, wenn nicht, da die Zwergenkrieger ansonsten nur auf die 6+ gerüstet hätten aber für die Zukunft würd eich das gerne wissen.


    Als nächstes werde ich wohl anfangen diese Armme zu bemalen und mit den Kriegern beginnen. Das wird jetzt aber keine Armee mit einer Deadline oder regelmäßigen Updates, sondern eher ein unregelmäßiges posten von Spielberichten und Bemalfortschirtten. Vielleicht sogar noch mit dem ein oder anderem Tutorial.

    Also dann, bis zum nächsten Mal.

    C.

  • Als nächstes werde ich wohl anfangen diese Armme zu bemalen und mit den Kriegern beginnen. Das wird jetzt aber keine Armee mit einer Deadline oder regelmäßigen Updates, sondern eher ein unregelmäßiges posten von Spielberichten und Bemalfortschirtten. Vielleicht sogar noch mit dem ein oder anderem Tutorial.

    Recht so! :thumbup:Bei Liebeskindern muss man sich auch keinen künstlichen Druck machen und nimmt sich die Zeit so wie man grad mag. Gut Ding will sowieso Weile haben. ;)



    Joar. Das war solide... aber auch nur weil die Zwergenarmee ein Geschenk an mich war.

    Allerdings! Gegen eine Chaos Horde war das eher eine handzahme Aufstellung. :)


    Die Tatsache, dass die Zwerge weit weniger Einheiten zur Verfügung hatten, um Deine Krieger umzulengen, festzusetzen oder anderweitig zu beschäftigen, hat Dir da noch mehr in die Hände gespielt.


    Deine Aufstellung war recht gut. Hätt' ich ziemlich genau so gemacht (auch wenn ich bei der genauen Positionierung des Streitwagens eventuell ein wenig mit mir gehadert hätte... aber ich bin auch eher die Variante der Behuften gewohnt und von denen sollte man in der 8. immer eher zwei mitnehmen).


    Wie hättest Du an Stelle des Zwergenspielers aufgestellt, wenn Du in seiner Situation gewesen wärst?


    Es hat zwar keinen wirklichen Einfluss auf das Spielgeschehen gehabt aber ich glaube ich habe den Mindrazor etwas falsch gespielt. Es wird zum Verwunden der Moralwert des Modells, statt der Stärke benutzt - wird dann die Rüstung auch über die Moral modifiziert? Es hätte keinen großen unterschied gemacht, wenn nicht, da die Zwergenkrieger ansonsten nur auf die 6+ gerüstet hätten aber für die Zukunft würd eich das gerne wissen.

    Japp, so wie ich es verstanden habe ist der Moralwert quasi der Stärke-Wert und modifiziert somit die Rüstung des Ziels entsprechend. Eventuelle Waffenboni der verzauberten Einheit entfallen allerdings.

  • Hmmm schwierig.

    Wenn ich der Dawi gewesen wäre hätte ich vermutlich statt den Armbrüsten und der Speerschleuder eine Kanone und einen Gyrokopter gehabt. Gerade die Beerforce One dürfte ausgesprochen lästig werden, da sie meines Wissens auch Rüstungen ignoriert. In Runde 1 geht sie die Ritter an und danach hinter die Krieger...

    Bin mir auch recht sicher das sowas das nächste Mal auf mich zu kommt. Auch hätte mein General mehr Stärke gehabt oder zumindest eine andere Art der Rüstungsdurchdringung. War von meinem Gegner auch so geplant, nur leider hatte er sich bei der Runenvergabe etwas vertan und fest damit gerechnet das auch Zweihandwaffen berunt werden können. Aber als es dann aufgefallen ist war es schon zu spät und er wollte die Armee nicht mehr umbauen.


    Von der Aufstellung auf dem Feld her konnte ich gar nicht so viel machen, da wir ja abwechselnd Einheiten stellen mussten. Ich stellte die Schädelbrecher hinter den Wald damit sie sich nicht mit der Speerschleuder auseinandersetzen mussten und er konterte mit den Eisenbrechern. Da ich dann nicht mehr so viel Auswahl hatte kam dann noch der Wagen dazu.


    ...


    Dann wäre der Mindazor komplett irre.

    Chaoskrieger mit S8 und damit -5 Rüstung (Klingenstandarte macht dann -6 draus). Aus dieser Einheit waren das dann 19A, S8, Ini5.

    Es könnte durchaus sein das der MW nur zum verwunden herangezogen wird und für die Rüstung der normale Modifikator für Stärke genutzt wird. Es geht bei dem Spruch schließlich um mentale Beeinflussung.


    ...


    Die Kombo vom Streitwagen und Schädelbrechern hat mir auch gut gefallen. Zusammen waren das dann auch jede Runde 20A, S5 mit Ini5 +3 Stomps.

    Der Wagen wäre in der Flanke zwar besser aufgehoben, aber dann wäre der Charge auch weiter (und damit schwieriger) gewesen.

  • Wenn ich der Dawi gewesen wäre hätte ich vermutlich statt den Armbrüsten und der Speerschleuder eine Kanone und einen Gyrokopter gehabt.

    Genau sowas schwebte mir gegen Chaos auch vor. Die Kanone tut einfach nur weh und der Gyrokopter kann schon fast ungestraft stören, umlenken und nerven.



    Von der Aufstellung auf dem Feld her konnte ich gar nicht so viel machen, da wir ja abwechselnd Einheiten stellen mussten. Ich stellte die Schädelbrecher hinter den Wald damit sie sich nicht mit der Speerschleuder auseinandersetzen mussten und er konterte mit den Eisenbrechern. Da ich dann nicht mehr so viel Auswahl hatte kam dann noch der Wagen dazu.

    Ergab ja aber am Ende die typische Konstellation für 'ne Zangenbewegung und der Streitwagen wäre idealerweise eben etwas später in der Flanke gelandet, wenn er nicht gerade vorher schon verhindern muss, dass die Zwerge den Angriff bekommen.


    Die Kombo vom Streitwagen und Schädelbrechern hat mir auch gut gefallen. Zusammen waren das dann auch jede Runde 20A, S5 mit Ini5 +3 Stomps.

    Der Wagen wäre in der Flanke zwar besser aufgehoben, aber dann wäre der Charge auch weiter (und damit schwieriger) gewesen.

    Japp, aus dem Grund erwarte ich die Wagen immer erst etwas später, um dann die Einheit zu brechen. Zwerge sind zwar dickköpfig und damit nicht gerade leicht in die Flucht zu schlagen aber sie sind auf der anderen Seite auch nicht so schnell, dass sie so eine Kombination mal eben ausmanövrieren. Am Ende des Tages war es sicher die richtige Entscheidung sofort in die Front zu gehen.

  • Guten Morgen,


    ich darf am Sonntag wieder gegen die Stumpenz ran und überlege ob ich meine Armee von neulich verwerfe und ein Hordenkonzept mit Barbaren fahren soll.

    Ich dachte an 3 oder 4 Horden á 50 Jungs mit fiesen Nahkampfhelden drin. Dazu ein paar schnelle Elemente wie Hunde und Reiter die im Weg stehen und/oder Kriegsmaschinen angehen sollen.

    Kann man das machen oder ist das zu... schräg?

  • ich darf am Sonntag wieder gegen die Stumpenz ran und überlege ob ich meine Armee von neulich verwerfe und ein Hordenkonzept mit Barbaren fahren soll.

    Ich dachte an 3 oder 4 Horden á 50 Jungs mit fiesen Nahkampfhelden drin. Dazu ein paar schnelle Elemente wie Hunde und Reiter die im Weg stehen und/oder Kriegsmaschinen angehen sollen.

    Kann man das machen oder ist das zu... schräg?

    Schräg überhaupt nicht und optisch sicher auch richtig cool.

    Nur muss man dann damit rechnen, dass der Gegner die recht schwerfälligen und langsamen Horden

    ausmanövrieren wird. Er sucht sich dann die Blöcke aus, die er kombiniert angreifen möchte und ignoriert erstmal die anderen.

    Stellungsspiel und Konter sind hier wichtig, aber aussichtslos ist das Unterfangen auch nicht.

    Vielleicht hast Du ja doch noch den einen oder anderen Streitwagen/Helden, der auch mal separat unterwegs ist

    um die Flanke abzudecken oder den Vormarsch des Gegners zu erschweren :alien:

  • Mein Gegner möchte gerne 2500 spielen. Bin schon gespannt was da auf mich zukommt. Aber bei der Spielgröße habe ich jedenfalls genug Punkte übrig für solche Spielereien, wie Hunde und Barbarenreiter.

    Nun ist aber auch noch Platz für eine Kriegerhorde ^^ Irgendwie hab ich schon richtig Bock drauf das Feld komplett vollzustellen.

    Eine Barbarenhorde wollte ich per Wulfrik reinkommen lassen und die anderen mit etwas Abstand (ca 6") zueinander im Zentrum halten. Damit dürften sie sich gegenseitig nicht auf den Füßen stehen. Ich denke mal als guter Zwerg wird er eine kleine Burg bauen und mich zwingen mit meiner breiten Armee in seine Ecke zu kommen...

  • Nein die Geschichte kenne ich nicht. Hab mich aber auch nie wirklich mit dem Warhammer Hintergrund, und insbesondere nicht mit dem der Chaosbösewichte, beschäftigt.


    Hier meine Version von Wulfrik. ^^

    Ist etwas weniger bärtig als man denkt.




    Und in Ihrer natürlichen Umgebung. ^^

  • Hach, gerade bei den Büchern über Chaos erwarte ich die Fantasyvariante von Bolterporn. Und da sträubt sich mir alles. Ich kann mir nicht vorstellen das man einem Chaoskrieger eine besonders interessante Persönlichkeit verpasst oder ihn in eine Welt setzt in der er sich mit mehr auseinandersetzen muss als dem nächsten Ziel vor seiner Axt.

    Gerade bei der Black Library gibt es Unmengen an schlechten Geschichten und nur relativ wenige gute.

    IdR sind die guten Romane die Erstlinge einer Reihe. Das sind dann meist welche bei denen sich der Autor noch Mühe gegeben hat und eine interessante und komplexe Welt erschaffen hat, weil er Zeit hatte und noch Herzblut reingesteckt hat. Die meisten Folgeromane eine Reihe hingegen flachen dann sehr schnell ab, wobei ich vermute das es dann der Druck des Verlags ist in verhältnismäßig kurzer Zeit Nachschub zu liefern.

    Bestes Beispiel für diese These ist die Uriel Ventris Reihe. Band 1 ist klasse. Vielschichtig mit interessanten Charakteren und ein, zwei netten Wendungen. Band 2 war purer Bolterporn gegen Tyraniden bei dem ich als Leser schon gemerkt habe das der Autor entweder keine Lust oder keine Idee hatte... über Band 3 mag ich gar nicht mehr reden. Spielt auf einer Chaoswelt... Band 4 hingegen wurde beinahe wieder gut, weil die Charaktere auf einer zivilisierten, imperialen Welt gelandet sind aber ist dennoch nicht soweit ausgearbeitet wie der erste Band und erreicht auch nicht dessen Qualität.

    Wenn ein Autor sich aber unendlich viel Zeit nehmen darf wie ein Superstar... nennen wir ihn mal Dan Abnett... und zwischen seinen Serienromanen ein Jahr und länger liegen, dann stimmt auch die Qualität.

    Daher bin ich gerade was Chaosromane angeht eher nicht dabei.


    Ich habe nun meine Liste für nachher geschrieben und bin scheinbar doch bei einem Mischkonzept angekommen.

    Irgendwie ist das doch alles teurer als gedacht. ^^

    Nächstes Mal will ich mal eine Oger/Riesen/Schädelbrecher Armee versuchen.

  • Ich lese so viel, da habe ich gar nicht den Anspruch, dass jedes Buch super genial ist. Wenn es mich dann gut unterhält und keine Längen hat reicht mir das auch.

    Und Wulfrik war auf jeden Fall unterhaltsam. Derzeit lese ich Sigvald, ist auch ganz lustig, wie verrückt der ist.

    Die ganzen Imperiums Bücher haben mir aber noch besser gefallen, die haben richtig Lust gemacht ne kleine Imperiums Armee aus Reservetruppen zu bauen. :D

    Es gibt auf jeden Fall genug gute und unterhaltsame Bücher. :sdafuer:


    Ich bin auf die nächste Schlacht gespannt!

  • Herzlich willkommen zu einer Extraausgabe von 2Mosh around the Christmas Tree".


    Gestern Abend durfte ich wieder gegen die Dawi ran.

    Wir spielten eine offene Feldschlacht und mussten abwechselnd unsere Einheiten aufstellen.


    Von vorne nach hinten.

    Zwerge: Langbärte, Hammerträger mit Runenmeister (General), Eisenbrecher mit Armeestandarte, Krieger mit Zweihandäxten und Runenschmied. Dahinter eine Kanone, eine Orgelkanone und gaaaanz außen eine Speerschleuder.


    Bei mir lief es auf die Gifthunde, die Nurglerkieger mit Meisterhexer (General) und Armeestandarte, einer Horde Barbaren, Gifthunde und dahinter die Schädelbrecher und ganz außen die Khorneritter hinaus. Wulfrik mit seiner Horde wartete in Reserve.

    Da ich mit der Aufstellung früher fertig war bekam ich +1 auf den Startwurf und würfelte eine 6. ^^




    Chaos Turn 1

    Alles bewegte sich nach vorn, vieles rannte. Die Magie war wieder etwas dürftig mit 2+2. An Sprüchen kam nichts durch, da Zwerge einen eingebauten +2 aufs bannen haben und die zwergische Armeestandarte nochmal +2 drauf gab. Da er auch eine Rune hatte die bei 4+ einen Energiewürfel stehlen kann war nicht mehr viel mit zaubern.


    Zwerge Turn 1

    In der Zwergenbewegung blieb alles stehen und in der Zwergenmagiephase aka Schussphase erledigte die Speerschleuder einen Ritter, die Kanone versagte an den Schädelbrechern und es wurden ein paar Barbaren weggeorgelt.




    Chaos Turn 2

    Die Ritter vernichteten die freche Speerschleuder, während der Rest der Armee sich gemütlich in Position brachte. Wulfrik kam auch schon mit seinen Freunden zur Party und nahm den freien Platz hinter den Rittern ein.




    Zwerge Turn 2

    Movement - Done!

    Die Kanone und die Orgelkanone erschießen ein paar Chaoskrieger.




    Chaos Turn 3

    Die Hunde chargen in die Krieger, die Schädelbrecher in die Eisenbrecher und die Nurglekrieger in die Hammerträger.

    Der Rest kommt nach vorne für die Charges in der nächstne Runde. Die Hunde vorne decken die Flanke der Chaoskrieger.

    In der Magiephase werden die Hunde noch giftiger und töten sogar einen Krieger, werden aber in die Flucht geschlagen und sollen sich auch nicht mehr sammeln.

    Die Schädelbrecher sind ein wenig zu dämlich auf die 3+ zu verwunden und halten mit Mühe die Position.

    Den Kriegern an den Hammerträgern geht es ähnlich.




    Zwerge Turn 3

    Die Kanone schießt auf die Schädelbrecher und verletzt einen, kann ihn aber nicht töten, die Orgelkanone erledigt die Ritter.

    Die Langbärte chargen die Hunde und löschen diese aus, drehen danach in Richtung Chaoskrieger.

    Die Schädelbrecher sind wieder nicht in der Lage die Eisenbrecher zu schlagen und müssen den Kampf verlassen. Verlieren auf dem Weg auch den Standartenträger mit der Klingenstandarte.

    Die Krieger und die Hammerers schubsen sich wieder ein wenig ohne das etwas Ernstes passiert. Nur meine Armeestandarte darf ab jetzt jede Nahkampfphase eine Herausforderung gegen einen Hammerer durchführen.





    Chaos Turn 4

    Wulfrik charged die Krieger und die anderen Barbaren, die zusehen mussten wie die Schädelbrecher an den Eisenbrechern abgeprallt sind, überlegen es sich nochmal und schaffen ihren Charge nicht. Versager!

    Der einzelne Schädelbrecher sammelt sich.

    Im Nahkampf zeigt Wulfrik was er kann und frühstückt den kleinen Runenschmied, während seine Flegelfreunde noch 7 Krieger verdreschen. Aber da Zwerge nicht dazu neigen sich vom Fleck zu bewegen, wird dieser Kampf noch eine Weile weitergehen.

    Die Nurglekrieger schubsen sich weiter mit Hammerers ohne brauchbares Ergebnis.




    Zwerge Turn 4

    Whoppa!

    Die Nurglekrieger werden von den Langbärten und den Eisenbrechern in die Zange genommen, die Kanone erreicht den Schädelbrecher nicht aber trifft noch einen Barbaren und die Orgel wütet in den Barbaren.

    Erstaunlicherweise halten die Krieger dem Ansturm der wütenden Bartlinge stand.






    Chaos Turn 5

    Die zweite Horde hat nun ihre Chance erkannt und greift todesmutig die entblößte Flanke der Eisenbrecher an. Der Schädelbrecher will es nochmal wissen und positioniert sich so das er nächste Runde die Flanke der Langbärte erreichen könnte.

    In der Magiephase passiert endlich wieder etwas als mit totaler Energie der fleischige Überfluss gewirkt wird und den Chaoskriegern +2 auf den Widerstand gibt. Leider verliert mein Magier dadurch auch seine 3 Magiestufen und vergisst den Spruch. ^^

    Wulfriks Horde schubst sich ein wenig mit den Kriegern, kann aber nur noch ein Patt erreichen während der große Kampf mit den Kriegern epische Ausmaße annimt.

    Hüfthoch in einem Meer aus Bart und Eisen gefangen, behalten die Krieger Nerven und erledigen auch ein paar der haarigen Kinder. Durch den Flank Charge der Horde wird der Rang der Eisenbrecher unterbrochen und ich habe dadurch den höchten Rang in dieser Schlägerei. Über das Kampfergebnis schaffe ich dann ein +4 (glaube ich) zu meinen Gunsten und die Zwerge müssen ohne "Standhaft" testen. Leider sind die Eisenbrecher und Hammerer aber unnachgiebig und damit immer "Standhaft" und werden demnach nicht modifiziert. Nur die Langbärte brauchen eine kurze Verschnaufpause und verlassen den Kampf.




    Zwerge Turn 5

    Die Langbärte sammeln sich und die Krieger überrennen Wulfriks Horde.

    Die Kanone erledigt den Schädelbrecher, bevor er zur Bedrohung für die Langbärte wird.

    Der Magier schafft noch seinen Ultimate Spell (hab vergessen wie er heißt) auf die Eisenbrecher und tötet zehn von ihnen.

    Der Nahkampf der Krieger bleibt ein Patt auch wenn es allmählich immer weniger Zwerge sind.




    Chaos Turn 6

    Tja, hier fing nun alles an zu bröcklen.

    Ohne genug Kills bei den Hammerers konnte ich nicht genug Kampfergebnis aufbauen so das die Barbaren fliehen mussten.




    Zwerge Turn 6

    Nachdem auch die letzten beiden Krieger unter den wütenden Hämmern zu Boden gingen mussten die beiden Helden die Flucht ergreifen. Der Armeestandartenträger der inzwischen durch die zehntausend Herausforderungen auf ein respektabeles Profil angeschwollen ist (KG8, S8, W6 und 0+sav) wurde ebenso überrant wie der Magier und die Barbaren die in Fluchtrichtung standen. ^^

    Damit wurde ich von den Zwergen im letzten Zug getabled.



    Fazit

    Was ein geiles Spiel!


    Wulfrik ist fantastisch. Der wird nun öfters bei mir zu sehen sein. Allerdings wohl eher in einer Einheit Krieger, als in einer Einheit Barbaren.

    Dadurch das er sich in Herausforderungen das Ziel aussuchen darf und der Gegner nicht ablehnen kann ist er eine perfekte Waffe. Wenn er noch in Krieger oder Auserkorenen steht die nicht beim ersten Anzeichen von Gegenwehr weglaufen ist das richitg gefährlich.


    Ich hätte vielleicht die Ritter nicht ganz außen platzieren sollen, sondern eher eine Einheit Hunde, das hätte mit einen besseren Charge ermöglicht, als sie nur auf eine 65pt Speerschleuder zu jagen, weil sie sonst nicht sinnvolles zu tun hatten.


    Die Barbarenhorden sind witzig! Aber leider nicht gegen Zwerge mit W4. Dafür fehlt ihnen dann der Punch und eine Horde aufzurüsten damit sie gefährlich wird ist zu teuer. Gegen Menschen und Elfen geht es wohl noch weil da nur W3 vorherrscht aber gegen W4 lohnt es nicht wirklich.


    Auch finde ich es ein wenig schade das man keine Rerolls in irgendeiner Form kaufen kann.

    Es ist bei so ziemlich jedem entscheidenden Charge so gewesen das ich keine 4+ würfeln konnte. Von 16 Würfeln kamen nur um die drei an und verwundeten dann kaum oder wurden gesaved.

    Ist hat ein Würfelspiel und so ist das Leben. ^^


    Die Magieresistenz der Zwerge fand ich auch recht beeindruckend. +2 nativ und +2 durch die Rune auf dem AST mit der Fähigkeit einen Energiewürfel zu klauen ist schon sehr mächtig. Das hat dafür gesorgt das ich in 6 Runden vielleicht 3 Sprüche rausbekomemn habe.


    Aber alles in allem hatte ich viel Spaß.

    Es liest sich zwar recht einseitig aber es gab da durchaus einige Momente die sehr spannend waren und das Gesamtbild einer riesiegen Chaoshorde die auf eine kleine Zwergentruppe zuhält spiegelt wirklich die Geschichten wider die man immer liest.


    Also bis zum nächsten Mal.

    Feliz Navidad

    C.

  • Hjolda!


    Morgen darf ich wieder meine Chaoskrieger in die Schlacht schicken.:]

    Hier mal die Liste



    Da mich die Magie das letzte Mal so im Stich gelassen hat, lasse ich sie nun auch im Stich und verzichte komplett auf Zauberei.

    Das macht mir ein paar Punkte mehr für ein paar Brutalos frei.


    Wir haben da zwei Kriegereinheiten - eine hat Wulfrik im Gepäck und geht fleißig Schädel sammeln. Das hat mir im letzten Spiel sehr gefallen und ich will sehen ob das nochmal funktioniert.

    Die andere Einheit hat dann den Kriegsherrn und die Armeestandarte dabei. Der Warlord sollte auf sich aufpassen können und in Herausforderungen funktionieren (WS8, 5A, S5+1, 4+/4+, lässt Ziele Retter wiederholen und durch die Klingenstandarte -4 RWM).

    Von den beiden Einheiten Kriegern wird eine 6er Einheit Trolle flankiert und hoffentlich auch auf Linie gehalten. Ob die cool sind werde ich dann herausfinden. ^^


    An schnellen Einheiten sind dann noch ein Streitwagen des Nurgle, 2x 5 Chaosritter, 3 Schädelbrecher und ein Chaosriese des Nurgle dabei. Die Chaosbrut ist eher ein Gag... ab mal schauen wo das hinführt.