Die Geschenke des Nurgle (SARS-CoV-2) - Diskussion

  • Das Alsterkloppen steht an in 11 Tagen, Rigger und Raistlin werden außer mir auch noch da sein.

    Sonst noch mehr Leute aus dem Board, vielleicht Starspieler oder Talwin ?

    Ich würde gern und könnte auch.
    Ich komme aber wegen Covid19 nicht. Verflucht sei Nurgle! Obwohl - nee - ist er ja schon, oder?

    --

    Ich habe auch meine weiteren WTC Vorbereitungsturniere abgesagt und die WTC selbst in Frage gestellt.
    Wir haben das in unserem Team schon intern diskutier, mich würde aber die Meinung von weiteren hier interessieren:

    Sollte man derzeit auf TT-Turniere fahren? Sollte man nach Amsterdam, wo schöne überregionale Anstekungsketten möglich sind?


    Ich hab mich auf die WTC gefreut wie Bolle. Flug ist bezahlt, Turnier-Gebühr ebenfalls und mein Team verlässt sich auf mich und ich fühle mich arg in der Zwickmühle. ;(:arghs::cursing:

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • Ich Persönlich habe vor dem CoronaVirus keine Angst, meine Befürchtung geht dahin das ich mein Umfeld anstecken würde also Eltern, GroßEltern, Kinder usw.


    ich würde es niemanden übelnehmen wenn man sich vor dem Virus schützen möchte und deshalb auf kein TT-Turnier fahren möchte.

  • Da ich keine alten oder schwer kranken Menschen im Haushalt habe, wärs mir grad recht lieb ich würde den Virus bekommen. Dann ist die Familie erstmal damit durch und man hat Ruhe. Aber selbst in Frankfurt ist das Ding gar nicht so leicht zu bekommen.

  • (anders als bei wenig mutierenden Grippe-Stämmen)

    Es gibt anich keine "wenig mutierten" Grippestämme. Alles mutiert. Der Mensch, alles Leben um uns herum und ebenso das Virus. Aber (und das sind die Worte eines Virologen aus der Berliner Charité, nicht meine), Mutation stärkt die Konstruktion eines Bauplans nicht, sondern manifestiert sich eher in Form zusätzlicher Fehler. Ähnlich wie unser Alterungsprozess wandeln die Dinge sich also eher zu einer weniger robusten Variante ihrerselbst hin. (Da wären wir mal wieder beim Thema Entropie, der Klofrau des Universums, die stets die Hand aufhält. Deshalb können wir unsere DNA ja auch nur durch Kreuzung fit halten. Wenn wir sie stets kopieren würden, wäre das der stete Weg in den Abgrund. Und damit will ich nichts über Space Marines sagen. ;) ) Von einer Mutation zum Supervirus würde ich demnach nicht ausgehen.


    Die sogenannten "Wiederinfektionen" in den Medien wurden übrigens auch größtenteils falsch deklariert, da es sich um "noch immer infizierte" Menschen handelte. Da lag also weder eine Mutation noch eine Neuansteckung vor.


    Ich hatte dieses Jahr bereits mindestens vier, fünf Erkältungsvarianten. Im Moment geht alles mögliche rum und alle Welt redet nur von der einen Variante. Für die Kinder dürfte der Virus kein Problem sein und wir Großen würden das auch durchstehen.


    Wenn Du über Mutationen nachdenkst, kannst Du im Umkehrschluss dann auch eine mögliche Impfung für Dich und die Familie ausschließen?

  • Ich persönlich habe alle Events, die in eine bestimmte Größenordnung gehen, für mich abgeschrieben. Liegt aber schlicht daran, das meine Frau zur Risikogruppe gehört und da du es gerade privat wichtige Termine hat die wir ungern absagen wollen würden, will ich nichts riskieren.


    Hätten wir beide diese Einschränkung nicht, hätte ich anders gehandelt. 2 Wochen Quarantäne erwarten nach Prognosen ja eh irgendwann über 50% der Bevölkerung ;)

  • Am WE wollen wir eigentlich zu den Drei ??? Live in der Barclaycard Arena hier in Hamburg. Das stelle ich sehr in Frage und auch die Spiel im Oktober ist mit einem Fragezeichen versehen. Hoffentlich kriegt man Corona bis dahin in den Griff. Es wäre meine erste Spiel...


    aber ich kann dich absolut verstehen antraker und würde an deiner Stelle verzichten...

    - 40K: 2100P Death Guard

    - 40K: 1100P Adeptus Mechanicus


    No Heresy, No Party

  • Meine Frau kommt aus Italien und wir kriegen gerade täglich die News aus erster Hand, was der Ausnahmezustand dort bedeutet. Daher halte ich es jeden Tag für gefährlicher, dass wir alle denken, dass wir ja selbst und vielleicht noch unsere nahen Bekannten nicht zur Risikogruppe gehören und also nichts zu befürchten haben. Wenn ich mir auf einem großen Turnier fahrlässigerweise diesen Virus hole, damit einen Kollegen anstecke, dessen Tochter dann alle Kinder im Kindergarten ansteckt, die danach zu ihren Großeltern gehen und am Ende ist ein Mensch gestorben, dann trage ich bei bekannter Epidemiegefahr ja auch eine Mitverantwortung an diesem Tod. Man sollte meiner Meinung nach gerade einfach mal RIsiken minimieren. Wenn das alle täten, wäre die Ansteckungswelle so viel einfacher einzudämmen...und wenn einen schon nicht motiviert, dass man vielleicht über unvorhergesehene Ecken eben doch am Tod von Menschen beteiligt sein könnte, dann vielleicht, dass doch niemand diese italienischen Verhältnisse hier will.

    Daher tendiere ich jeden Tag mehr dazu, die WTC abzusagen, wenn sich die Lage nicht bessert. Auch habe ich mich maßlos über die Stellungnahme des Organisationsteams geärgert, dass sie die WTC nur absagen, wenn der Staat sie zwingt (Wortlaut!). Genau diese Haltung, dass man sich nicht aus bürgerschaftlicher Solidarität mal zurücknimmt, sondern erst wenn man rechtlich gezwungen wird, ist es, die diese Epidemie zu einer solchen macht. Die Aussage ist grob unsympathisch.

    Man könnte sagen, dass man Corona nicht für so gefährlich hält blablabla. Aber zu sagen, dass man ein Turnier laufen lässt, ganz egal, was die eigene Gefahrenprognose des gesunden Menschenverstandes sagt, solange der Staat nicht eingreift, ist unverantwortlich.

    Bei der WTC kommt natürlich noch hinzu, dass es ein internationales Turnier ist. Was die Sache noch heikler macht.


    Auf der anderen Seite habe ich gerade keine riesigen Bedenken, zum Kassel-Cup zu gehen. Bei 16 Leutn ist die Gefahr ja deutlich niedriger und man kann sich für einen Tag auch viel besser auf grundlegende Sicherheitsmaßnahmen verständigen und konzentrieren. Es kann sein, dass sich diese Meinung ändert, wenn die Lage schlimmer wird, aber bisher scheint mir das noch ein vertretbares Risiko. Allerdings sehe ich auch, dass es vielleicht sinnvoll ist, selbst solche Risiken einfach mal für ein bis zwei Monate zu unterlassen. Wenn es wärmer wird, wird ja hofffentlich auch dieses Virus erst einmal weniger gravierend.



    PS: In Italien gibt es gerade, soweit ich das mitkriege, niemanden, der nicht akute Angst hat, dass sich seine Omas, Opas, Eltern und Co. anstecken könnten, weil Corona einfach überall sein kann. Auch wenn ich also selbst keinen Kontakt mit alten Menschen habe, kommt die Epidemie auch durch mein Zutun irgendwann zu Menschen, um die ich Angst habe. Das ist uns noch nicht klar, aber in Italien ist es gegenwärtig.

  • Auch habe ich mich maßlos über die Stellungnahme des Organisationsteams geärgert, dass sie die WTC nur absagen, wenn der Staat sie zwingt (Wortlaut!). Genau diese Haltung, dass man sich nicht aus bürgerschaftlicher Solidarität mal zurücknimmt, sondern erst wenn man rechtlich gezwungen wird, ist es, die diese Epidemie zu einer solchen macht. Die Aussage ist grob unsympathisch.

    Da kann ich aber viele Veranstalter verstehen, denn diesbezüglich hat mich letztens ein Bekannter aufgeklärt, was Rechtslage und Haftung angeht.


    Werden Messen oder Veranstaltungen von Staatsseite her untersagt und auf dieser Basis abgesagt, so treten Versicherungen in die Haftungspflicht um bisher entstandene Kosten sowie getätigte Zahlungen und Vorschüsse aller Art zu erstatten. Sagen Veranstalter die Termine jedoch selbstständig ab, so tragen sie jegliche Kosten bzw. Regressansprüche (und dazu gehören auch anstehende Klagen von Teilnehmenden Firmen, welche Verdienstverluste geltend machen und einklagen) selbst.


    Für viele Veranstalter würde ein proaktives Absagen von Veranstaltungen ab einer gewissen Größe zu einem ziemlich riskanten Unterfangen. Da stehen Existenzen und ganze Firmen auf dem Spiel.


    Auf der anderen Seite habe ich gerade keine riesigen Bedenken, zum Kassel-Cup zu gehen. Bei 16 Leutn ist die Gefahr ja deutlich niedriger und man kann sich für einen Tag auch viel besser auf grundlegende Sicherheitsmaßnahmen verständigen und konzentrieren. Es kann sein, dass sich diese Meinung ändert, wenn die Lage schlimmer wird, aber bisher scheint mir das noch ein vertretbares Risiko. Allerdings sehe ich auch, dass es vielleicht sinnvoll ist, selbst solche Risiken einfach mal für ein bis zwei Monate zu unterlassen. Wenn es wärmer wird, wird ja hofffentlich auch dieses Virus erst einmal weniger gravierend.

    Sehe ich ähnlich. Im Herbst, Winter soll es allerdings wieder losgehen und darüber machen sich selbst die deutschen Virologen Sorgen.


    (Das Virus verschwindet nicht einfach mal so. Die ursprüngliche Variante von SARS ist ebenfalls noch aktiv und wir wissen wie lange diese Sache zurückliegt.)

  • Oh, das wusste ich gar nicht, dass die TGH da so eine Linie fährt.
    Wirtschaftlich vielleicht nachvollziehbar, denn Freddy und seine Crew haben ja sicher Vorauslagen bzw. Vertragsstrafen zu leisten. Die Frage ist halt, ob die wirtschaftliche Entscheidung sich nicht dem sozialen Gewissen unterordnen müsste.
    Meine Prognose ist ja eigentlich, dass die WTC dann ganz kurzfristig abgesagt werden wird. Wollen sehen.

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • wenn keiner hinfährt (oder eben nur 50%) haben sie wenigstens das Start Geld und kommen finanziell nicht unter die Räder.


    Ich denke aber schon, dass die wtc das Virus sehr zu spüren bekommt. So oder so

    Wer Lust hat, findet hier Schlachtberichte von mir:
    (Hauptsächlich Waldelfen, Vampire, Tiermenschen)

  • Da ich selbst kein Experte bin,

    muss ich mich auf deren Aussagen zum Teil verlassen.

    Wenn Großveranstaltungen ab 1.000

    Leuten abgesagt werden(wie das jetzt der Fall ist),

    dann sind die Events mit weniger Leuten im Umkehrschluss unbedenklich(er).

    Deshalb sind die Turniere in HH und Kassel mit 16 bzw 30 Leuten für mich

    unbedenklich.

    Ich dürfte sonst auch gar nicht Bus fahren oder arbeiten und Heiko nicht in die Berufsschule undsoweiter..

    So gravierend ist die Lage offenbar auch wieder nicht.

    Wenn aber z. Bsp. italienische Teams zur WTC fahren, erwarte ich da schon entsprechende Vorsichtsmaßnahmen

    (auch wenn da insgesamt deutlich unter 1.000 Leute sein werden).

    Wer immunschwache Menschen in seinem Umfeld hat, sollte sicher vorsichtig sein.

  • Mir wäre des bei Tabletop egal mit Corona, da dort doch ne ordentliche Distanz ist.


    Fand des Bild hier ganz gut. Meiner Frau wurde heute erzählt, dass die Mitarbeirer bei Aldi im DM daneben Klopapier gekauft haben, da sie im eigenen Laden keins mehr hatten.

    Bilder

    9th Age: Dwarven Holdings, Infernal Dwarves, Orks and Goblins sowie Saurian Ancients (alle 4.500 Punkte +)

    Mordheim: Besessene, Hexenjäger, Pit Fighter, Reiklander, Tiermenschen sowie Carnival of Chaos

    Custom: Middenheimer, Orcs, Skaven, Strigoi und Untote

    Lustria: Chaos Marauders, Dunkelelfen, Norse und Tileaner (Warbands von 500 Punkte bis 3.400 Punkte im Strategenrating)

    Gorkamorka: Orcs und Grots Infinity: Nomads

  • Haben unserer Tochter zu Weihnachten Tickets für Bibi & Tina in Berlin geschenkt... Veranstaltung wurde gestern abgesagt. Freitag wäre Termin. Unsere Tochter wird sich freuen,...

    Scheiß Panik mache.

  • Haben unserer Tochter zu Weihnachten Tickets für Bibi & Tina in Berlin geschenkt... Veranstaltung wurde gestern abgesagt. Freitag wäre Termin. Unsere Tochter wird sich freuen,...

    Scheiß Panik mache.


    Wird doch bestimmt einen Ersatztermin geben

    - 40K: 2100P Death Guard

    - 40K: 1100P Adeptus Mechanicus


    No Heresy, No Party

  • Könntet Ihr vielleicht diesen Strang des Threads abkoppeln von der Turnierdiskussion und vielleicht in einen eigenständigen Thread "Tabletop im Schatten von Corona" oder so ausgliedern?

    erledigt.