KFKA 8. Edition

  • Thema Direktschadenszauber und Nahkampf:

    Auf S. 31 im kleinen RB steht, dass als Ziel keine Einheit im Nahkampf gewählt werden darf und als zusätzliche Einschränkung bei den Direktschadenszaubern, dass sie die Schablone, wenn sie denn eine benutzen, nicht auf Einheiten im Nahkampf gelegt werden darf. Außer diesem Schablonenfall lese ich bei Direktschadenszaubern keine weiteren Einschränkungen zum Zielen in einen Nahkampf. Die Frage ist daher eigentlich nur, ob der Zauber zielt oder nicht. Zumindest im englischen AB ist von "targets all enemy units" die Rede, womit ja gezielt wird. Wenn das allerdings im deutschen AB mit "trifft alle feindlichen Einheiten" o.ä. übersetzt wurde, sehe ich da kein Problem, den Zauber auch auf feindliche Einheiten im Nahkampf zu wirken.

    Okay. Also wenn das so ist, dann müsste die Maschine der Götter und ihre Sonderregel "Flammende Konfiguration" dann auch in den Nahkampf wirken können.

  • Darf ein (berittenes) Charaktermodell zwei Waffen erhalten, also zum Beispiel "Lanze" und "Morgenstern"...?

    Ja, das müsste gehen.
    Ist aber in diesem Fall eher Quatsch.


    Denn die Lanze gibt erste Runde +2ST, der Morgenstern erste Runde +1ST.


    "Ich verwende dies hier"

    So bald eins davon magisch ist, wird das andere nicht verwendet:


    "A character that has a magic close combat weapon cannot use any other close combat weapons (his magic weapon is his pride and joy, and he's sure as sunrise going to use it). If a character has more than one magic weapon, he must choose which one to use at the start of the combat (unless a rule specifies that both can be used at the same time) - the chosen weapon must be used for the duration of the eombat."


    Morgenstern von Fracasse und Kernholzlanze wären eine coole Kombi, stimmt's?
    Und oben steht ja was von 'zwei magische Waffen'. Also go!?

    Leider nein.
    Das mit den zwei magischen Waffen funktioniert nur bei besonderen Charaktermodellen (und da müsste ich jetzt tief im Gedächtnis kramen, welche davon zwei separate magische Waffen haben...):

    "A model can only ever ehoose one item from each [magical] category. If he were to do otherwise, the magical emanations from two similar types of item would overlap, cancel out and ultimately explode in a suitabIy messy fashion (although it would probably look very spectaeular, so it wouldn't be a camplete loss). "


    In einer Sache bin ich gerade nicht zu 100% sicher:
    Ob ein Bretone seine nichtmagische Lanze in der ersten Nahkampfrunde verwenden darf trotz einer anderen magischen Waffe, welche er mitführt. Ich meine, dass da seinerzeit das Armeebuch das Regelbuch überschrieben hat. Ob das aber erratiert wurde. wenn es Dir wichtig ist, schlage ich es nach. Soll ich?

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • Danke Dir für die ausführliche Antwort!

    Mein Gedanke war, beide Gegenstände (jeweils nicht-magisch) einem Paladin zu geben, weil ich dachte, ich könnte in der ersten Runde normal die Lanze einsetzen und dann in der zweiten Runde noch den Morgenstern zücken...Der Fehler lag in der ganz allgemeinen Morgenstern-Regel, dass dieser eben (wie die Lanze) ausschließlich nur in der ersten Runde zum Einsatz kommen darf; das hatte ich nicht mehr auf dem Schirm und dachte, ich könnte ihn auch später verwenden!

    In einer Sache bin ich gerade nicht zu 100% sicher:
    Ob ein Bretone seine nichtmagische Lanze in der ersten Nahkampfrunde verwenden darf trotz einer anderen magischen Waffe, welche er mitführt. Ich meine, dass da seinerzeit das Armeebuch das Regelbuch überschrieben hat. Ob das aber erratiert wurde. wenn es Dir wichtig ist, schlage ich es nach. Soll ich?

    Meines Wissens nach wurde das nie erratiert und die Ritter dürfen stets zuerst ihre (ihnen heiligen) Lanzen einsetzen und die magische Waffe kommt somit "zwingend" erst ab der zweiten Runde zum Einsatz, wenn mitgeführt...Falls es ein Errata dazu geben sollte, wäre das gut zu wissen, denn dann hätte ich die letzten Jahre meinen Spiel-Partnern stets etwas Falsches erzählt!

    :ui:

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    :bear:


    Gerade gelesen und genau mein Ding:

    "Do more things that make you forget to check your phone"


    :winki:


    https://tabletopgamers.de.tl/

  • Meines Wissens nach wurde das nie erratiert und die Ritter dürfen stets zuerst ihre (ihnen heiligen) Lanzen einsetzen und die magische Waffe kommt somit "zwingend" erst ab der zweiten Runde zum Einsatz, wenn mitgeführt...Falls es ein Errata dazu geben sollte, wäre das gut zu wissen, denn dann hätte ich die letzten Jahre meinen Spiel-Partnern stets etwas Falsches erzählt!

    Im Errata der Bretonen habe ich vorhin nichts dazu gefunden.

    Und im Armeebuch steht es ja so:
    "Bretonnian characters equipped with a normal lance and a magic weapon will always use their lance when charging and then use the magic weapon in the second and subsequent turns of a close combat. A character armed with a magic lance will always use it (including in subsequent combat rounds."


    Also ja, sie dürfen.
    Ich würde sogar sagen, sie können es nicht auswählen und müssen sogar, oder?

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • Die gehen bei "Morgenstern" immer von einer Flegel+Morgenstern Kombination aus und erklären es sich so wie Drazk es eben sagt. Im Klinsch kann man das Ding nicht mehr schwingen und ist zu sehr mit dem Abwehren beschäftigt um groß ausholen zu können. Daher nur der reguläre Stärke-Wert.


    Aber es ist ja sowieso nicht so als hätten die Waffen Regeln je furchtbar viel Sinn ergeben bzw. als würden sie gut repreäsentieren wie die Waffen real eingesetz werden. Wenn es danach ginge, scheint eine Hellebarde bei Warhammer eine Hiebwaffe zu sein. :)

  • Die gehen bei "Morgenstern" immer von einer Flegel+Morgenstern Kombination aus und erklären es sich so wie Drazk es eben sagt. Im Klinsch kann man das Ding nicht mehr schwingen und ist zu sehr mit dem Abwehren beschäftigt um groß ausholen zu können. Daher nur der reguläre Stärke-Wert.


    Aber es ist ja sowieso nicht so als hätten die Waffen Regeln je furchtbar viel Sinn ergeben bzw. als würden sie gut repreäsentieren wie die Waffen real eingesetz werden. Wenn es danach ginge, scheint eine Hellebarde bei Warhammer eine Hiebwaffe zu sein. :)

    Im RB der 6. Edition wurde es dadurch begründet, dass Flegel und Morgenstern den Träger schnell ermüden und er die Waffen somit nicht dauerhaft mit der gleichen Wucht schwingen kann, wie zu Beginn.

    Magie ist Physik durch Wollen. Muss man wissen!