Eine Tafelrunde für die Ritter: Stammtisch KoE

  • ja gern nächsten Samstag sind eine menge Spieler im Cub aber auch ma l so zwischen durch finden wir sicher was

    und ja ich werde ihn abschiesen es sind ja nur Menschen wie können sie gegen Elfen bestehen :]:]:]:]:]

    Hallo tut mir leid wenn ich eine schlechte Grammatik habe bin Legastheniker.

  • Wahnsinn, seit über einem Jahr wurde hier nicht mehr über Bretonen/Equitannier gefachsimpelt. Das kann man ja nicht so stehen lassen.

    Ich würde mal die Frage in die Tafelrunde geben, wie man am Besten Levys spielt, also Landsknechte.

    KOE spiele ich zwar samt Vorgängerversion schon seit über 10 Jahren,

    aber ich hab ja immer die Finger von den Leibeigenen gelassen. Warum sollte ich Bauern aufstellen, wenn ich Ritter haben kann:xD:

    Nun will ich aber mit zweimal 30 Levy experimentieren und frage mich nach der optimalen Ausrüstung.

    Also mit Handwaffe/Schild für Parry(was bei Def 2 Modellen schon cool ist) als billige Blocker(5 breit)

    oder mit Speeren, 6 breit. Blocken immer noch okay aber haben dann wenigstens auch ein paar Attacken und AP.

    Hellebarden finde ich bei 30 Modellen nutzlos- das müsste ich die in Hordenformation stellen und die

    verlieren bei der Anzahl schnell eigene Attacken in der ersten NK-Runde.


    Eure Gedanken dazu? Meine Tendenz geht zur reinen Blocker-Duty, also 30 Mann 5 breit+ Kommando.

    P.S: Mit Doppel-Castellan und multiplen Legionsbannern ist mir als Variante bekannt, aber für meine derzeitige Liste zu teuer.

  • Da es nur noch wenige ihrer Art gibt, schreibe ich die wenigen aktiven KOE-Generäle mal direkt an:

    LastKnight  GSE

    Wie würdet Ihr 30 Levy spielen, 6 breit mit Speeren, 5 breit mit HW+Schild oder ganz anders?

  • Warum müssen es den 30 sein?


    Wären 20 mit Schild als günstige punktende Einheit vielleicht eine Option?

    30 ist die Mindestgröße. Die sind aber schon echt nicht teuer, die kosten 190 Punkte, egal ob mit HW/S, Hellebarden oder Speeren.

    Und da ich zweimal 30 ausprobiere, sind mir das genug Punkte im Kern für Landsknechte- mehr davon will ich also nicht einkaufen.

  • Da es nur noch wenige ihrer Art gibt, schreibe ich die wenigen aktiven KOE-Generäle mal direkt an:

    LastKnight  GSE

    Wie würdet Ihr 30 Levy spielen, 6 breit mit Speeren, 5 breit mit HW+Schild oder ganz anders?

    Ich würde sie 5 breit und mit HW&Schild spielen. Das bedeutet minimaler Schadensoutput aber halten dafür auch länger haltbar. Das bedeuten sie bleiben aber auch mal länger als eine Runde Standhaft.

    Ich finde aber auch 60 Stück nicht so verkehrt. 380 Punkte (incl voller Kommandabteilung)

  • Danke erstmal für Deine Rückmeldung. Dann war mein erster Impuls richtig, dass die Speere nicht für so viel mehr Gefahr sorgen,

    dass das den Verlust von parry und der längeren Standhaftigkeit wert wäre.


    Ich finde aber auch 60 Stück nicht so verkehrt. 380 Punkte (incl voller Kommandabteilung)

    Ist definitiv attraktiv von den Punktekosten. Dann wäre ich nur versucht, den Block noch weiter aufzuwerten

    mit den Castellanen und legions Bannern. Und dann ist das alles natürlich kein Schnäppchen mehr.

    Werde ich trotzdem sicher auch mal ausprobieren.

  • Das geht mir auch so. Bei meiner aktuellen Liste ging es sogar soweit, dass ich dann noch eine zweite 60er Einheit genommen habe und dann fand, dass es grossartig ist sie auch weit voneinander weg aufstellen zu können und noch einen Humility Paladin eingebaut habe

    Was die zwei Kastellane betrifft: ich beruhige mich immer damit, dass man die ja auch noch hervorragend als Umlenker nehmen kann

  • Ich weiß gar nicht, ob das schon irgendwo diskutiert wurde, aber, da gerade in einem anderen Thread die Sprache auf das geringe Interesse am Hintergrund als Thema aufkam, wie sind denn hier eigentlich so die Meinungen zum neuen Hintergrund der Ritter von Equitanien? Was haltet ihr von den Fey? Wie viel darf da kommen? Ab wann ist es euch zu viel Naturmystik, die eigentlich zu den Waldelfen gehört? Was findet ihr spannend? Was eher störend oder entäuschend?


    PS: Hier der Link zu dem Band für alle, die ihn verpasst haben: https://www.the-ninth-age.com/…itaine-tales-of-chivalry/

  • Ich bin sehr dankbar über die Auffrischung, mir kann es nach dem von mir als etwas dröge und einseitig empfundenen

    alten KOE-Buch gar nicht genug feeische oder andere neue Elemente geben.

    Trotzdem dominieren ja in der Geschichte noch die klassischen Ritter und ihre Tugenden

    und die ersten gezeigten Armeelisten aus dem LAB bestätigen ja diesen Eindruck.

    Ich erhoffe mir durch die neuen Arten von Rittern, deren Unterstützungselementen

    und einer Überarbeitung der Bauern/Landsknechte mehr Vielfalt in den Listen und dadurch auch

    mehr Spielspaß. Der Fluff-Artikel und die Auszüge aus neuen Armeelisten machen jedenfalls Lust auf mehr:alien:


    P.S: Da ich selbst keine Waldelfen spiele, kann ich die Überschneidung mit denen schlecht beurteilen.

    Schon im alten Warhammer-Fluff waren gab es ja aber schon erhebliche mystische Natur- Elemente(Grüner Ritter, Herrin des Sees...)

  • Moin,


    wenn man sich den alten Hintergrund von GW genau anschaut bzw. zerlegt findet man dort etliche mittelalterliche Sagen/Mythen oder Personen wieder.

    - Artus Sage

    - Robin Hood, Jungfrau von Orléans

    - Französisch Englischer Krieg (Bogenschützen)

    - Kreuzritter (Züge)


    Gerade über die Artus Sage kann man Feenwesen/Geister oder Wasser Elemente gut rechtfertigen in der Armee.

    Bei KoE gibt es soviele Möglichkeiten sich an Fantasy Serien (GoT), Sagen, Geschichte zu bedienen, dass man ein gutes Armeebuch hin bekommt.


    z.Bsp. GoT = 7 Königreiche - KoE XY Herzogtümer und die Tugenden nach den Wappentieren der Häuser benennen.

    Ich bin das Schwert in der Dunkelheit. Ich bin der Wächter auf den Wällen. Ich bin das Feuer das in der Kälte wärmt, das Licht das den Morgen bringt, das Horn das die Schlafenden weckt, der Schild der das Reich der Menschen schützt. Ich weihe mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, für diese Nacht und alle Nächte die kommen werden

    Einmal editiert, zuletzt von GSE ()

  • Ich springe hier mal: Habe soeben nach vielen jahren mal wieder den Spielfilm "Ivanhoe" gesehen.
    Den hatte ich als ziemlich lächerlich bezüglich Story, Charakteren und Mise-en-Scene in Erinnerung und bin gerade angenehm überrascht. Durch die entsättigten Farben hat er Renaissance-hafte Tonwerte und ich konnte mich an den beiden Maiden gar nicht sattsehen bezügen auf ihre Farbschemata und Kostüme.


    Aber was schwatze ich da!?
    Wollen wir hier mal eine TOP10 der Ritter-Filme versuchen?
    Ich habd a garnicht so viele auf Lager (bei Mantel&Degen oder im Sandalen-Genre wäre da bei mir mehr zu holen...).

    Ich weiß nur, dass ich "Der letzte Ritter" trotz MrCool Connery und schnuckelchen Marceau ziemlich schlecht fand. Aber ich sag nur: Richard Gere... <X


    Königreich der Himmel fand ich prima (als Haradrim-Spieler mag ich natürlich Suladan - äh - ich meine Saladin sehr!).

    Was habt Ihr da noch auf der Pfanne? Was soll ich auf Prime mal suchen?

    "Machen" ist eigentlich wie "Wollen" - nur krasser!

  • PS: Neulich hab ich diesen 2017er King Arthur gesehen. Am ersten Abend eine Hälfte - da kam ich mit der Art des Films gar nicht klar. Am nächsten Tag fand ich diesen Kung-Fu-Style dann eigentlich ganz cool. Was denkt Ihr von dem?

    "Machen" ist eigentlich wie "Wollen" - nur krasser!

  • PPS

    Die allwissende Müllhalde sagt:

    1. The Seventh Seal (1957)
    2. A Knight's Tale (2001) ...
    3. Army Of Darkness (1993) ...
    4. Sword Of The Valiant (1984) ...
    5. King Arthur: Legend Of The Sword (2017) ...
    6. The Sword In The Stone (1963) ...
    7. Highlander (1986) ...
    8. Monty Python And The Holy Grail (1975) ...

    A Knight's Tale ist für mich großartig aber irgendwie kein "Ritterfilm".

    "Machen" ist eigentlich wie "Wollen" - nur krasser!

  • Da fällt mir gleich ein Film ein, den ich vor ein oder zwei Monaten gesehen habe und der mich wirklich beeindruckt hat: "The King" (https://www.imdb.com/title/tt7984766/)


    Die Story fand ich gut, die Kostüme, die Schauspieler, die Dialoge, der ganze ruhige Stil des Films. Im Zentrum steht die Schlacht von Azincourt, die natürlich auch nochmal von allen Seiten wikipediert werden musste. Die Hauptrolle spielt der Schauspieler, der auch in dem neuen Dune die Hauptrolle spielt.


    Ansonsten denke ich bei Ritterfilmen natürlich an Klassiker wie Braveheart und El Cid. Es gibt auch einen älteren Film auch mit Charlton Heston, in dem verteidigen Normannen gegen Wikinger einen Turm. Ganz kann ich mich nicht mehr daran erinnern, ist schon länger her. Der Film ist jetzt kein Meisterwerk und wie gesagt auch schon älter, aber die Musik ist mir gut in Erinnerung geblieben und die höre ich auch oft noch gerne:

    :ahahaha:

  • Da fällt mir glatt Ironclad ein, hat mir sehr gut gefallen und hat eine ähnliche story. Braveheart und Königreich der Himmel wären bei mir Platz 1 und 2.


    An "the king" gefiel mur super wie gezeigt wurde, wie banal die Gründe für Krieg sein können. Klasse Film.

  • ich bin ohnehin ein Guy Ritchie-Fan, deshalb hat mir "King Arthur-Legend of the Sword" vermutlich auch so gut gefallen(trotz durchwachsener Kritiken).

    Parodien würde ich unter den besten Ritter-Filmen nicht einbauen(also Brian und army of darkness raus). Aber sonst wäre "Jabberwocky" natürlich dabei:

    Jabberwocky - Lesson in Manufacturing Efficiency - YouTube


    Mir gehts bei den Top-Anwärtern wie Elendtod kingdom of Heaven und Braveheart waren die Besten.

    Stoff für weitere Neuverfilmungen ist auf jeden Fall noch genug da, vom 100jährigen Krieg über die Kreuzzüge bis zu den Kämpfen im Baltikum.

  • Mal ganz ehrlich: Braveheart!???
    Also als ich den damals (1992?) im Kino gesehen habe, war der eindrucksvoll. Aber je öfter ich den sehe, desto döfer finde ich den.

    "Machen" ist eigentlich wie "Wollen" - nur krasser!