Der Sandwich-Feldzug

  • Nebellose Bilder..

    Dafür hatte ich extra das alte Samsung noch einmal reaktiviert.

    Der Nebelschleier war mir so krass aufgefallen, als ich die 5 Wolfsreiter mal mit dem (gar nicht mal brandaktuellen) Handy

    meiner Frau fotografiert hatte. Alles auf einmal gestochen scharf und auf meinem sah´s aus wie im Dampfbad:tongue:


    Eben ist das Mate 20 eingetroffen, damit bekommt Ihr hoffentlich bald scharfe Eindrücke meiner giftgrünen Jungz.

    Damit das nicht wieder auf die Kameralinse fällt,sollte ich es wohl mit Stahlmantel versehen oder in Beton gießen:xD:

  • Dänemark-Feldzug 2019, Teil Eins


    Guten Abend, Beobachter und Freunde des Sandwich-Feldzuges.

    Hier sind noch die Schlachten vom langen Wochenende in Jütland offen.

    Einmal durchatmen und dann ohne lange Vorrede gleich ins Donnerstag-Abend-Spiel gegen Stephan Talarion

    mit Zwergen! Seine Hochelfen hatten mich vor vielen Jahren bei einem lokalen Turnier(unserem letzten Aufeinandertreffen)

    mal ganz schön vermöbelt und er war mit einer ähnlichen Zwergenliste zuletzt in Hamburg

    unter den Top 10 gelandet, also waren meine Orks diesmal hoffentlich mehr auf der Hut.


    Spiel Eins vs. Dwarven Holds





    Die Kampfblöcke rücken mittig langsam auf das Missionsziel vor,

    während sich auf den beiden Flanken meine Goblinhelden mit den Helikoptern

    ein Katz- und Mausspiel liefern.

    Das Tempo steigt, als die schwarze Witwe einige Rangers aus dem Weg räumt,

    Troopa einen kleinen Kopter verscheucht, dafür aber den großen abbekommt

    und Mad Max sich mit dem anderen großen Kopter duelliert.

    Die schwarze Witwe wird nach dem Verspeisen von zwei kleinen Zwergenblöcken

    jetzt vom Königsblock flankiert, während sich seine Hold Guardians feist am Missionsziel

    direkt vor den Ferals(Wildorkmoschaz) aufbauen:





    Das nützt ja Nix. Lieber mit Magie die Guardians angehen, als denen ausgeliefert zu sein.

    Also gehen die Ferals da volles Rohr rein, kriegen aber nur break the spirit auf die durch.

    Die Witwe frisst noch ein paar Bartträger, bevor König(Stärke 10) und Konsorten ihr den Gar ausmachen.


    Leider beißen sich die Ferals an den steinernen Wächtern ziemlich die Zähne aus:ugly:

    Ich haue da ein paar raus, aber mit Trampeln und co. kommt noch mehr Schaden zurück.

    Die Ferals nehmen reißaus und entkommen(ganze 5 Typen oder so).

    Besser siehts auf den Flanken aus. Mad Max und der Orkreiter zerhacken den einen der beiden Grudge Buster(großer Zwergenheli),

    während Mad Max den anderen in die Flucht schlägt und dabei unter seinen Speichen zerschreddert oder so:winki:


    Danach bedroht Mad Max auf seinem tiefergelegten Goblinmanta den Runenamboss,

    während mein Magier mit seiner Eskorte das Banner of the relentless Company ausrollt

    und 15 Zoll feige an den Hold Guardians vorbeiläuft:P


    Verluste also auf beiden Seiten und das Missionsziel am Mittelpunkt durchaus noch heftig umkämpft und

    dann passiert folgendes:




    Sein Königstrupp hatte einen Angriff ohne schnelle Bewegung auf meinen Schamanenbunker(auch Wildorks, aber ohne Aufwertung) verpatzt.

    Dadurch zeigten sie dem großen Zermatscha, dem einzigen Riesen in dieser Liste, den Rücken.

    Der würde sie mindestens ja binden, mit Glück aber auch ziemlich zerkloppen oder gar brechen.

    Es fliegen Graubärte links und rechts durchs Bild, ohne dass der Zermatscha wirklich Schaden zurückbekommt.

    Dann steht der Aufriebstest an, wegen Angst auf die 9 wiederholbar....und das geht schief8|

    Zermatscha läuft hinterher und macht seinem Namen alle Ehre, damit sind viele Punkte abgestaubt

    und beim Missionsziel stehen jetzt auf einmal mehr OmG-Trupps als Zwerge.

    Als ich dann noch ein großes Totemic Summon beschwöre und direkt vor die Hold Guardians setze,

    kann Thalarions letzte Kampfeinheit Nix mehr ausrichten. Wir rechnen vorzeitig ab

    und pendeln uns bei einem 14:6 nach Siegespunkten für die Grünhäute ein, mit Missionsziel also ein üppiges 17:3.

    Gork und Mork hatten es gut gemeint mit den Nobz und Gitz, so wurde aus einem knappen ein sehr deutlicher Sieg.

    Thalarion hat es gelassen genommen und fortan wieder zweimal 8 Hold Guardians in die Liste gequetscht

    und ist damit gut gefahren an dem Wochenende.


    Spiel 2 vs. Undying Dynasties


    Da wartet dann am Freitagmorgen das einzige Volk bei 9th Age auf mich,

    dass vor dem update etwas drüber war mit brutalen wiederbelebbaren Nahkampfeinheiten

    und einer gewissen Robustheit gegenüber Beschuss und Magie.

    Gespielt werden sie von Raistlin, dem zehntplatzierten der deutschen 9th Age-Rangliste,

    der aber gerade erst startet mit den Gruftgenossen.





    Sechs Streitwagen mit Lethal Strike, 5 Schlangen(cataphracts) mit Poison und Lethal Strike,

    8 Shabtis mit Waffenpaar, ein Kolossus und neben Umlenkerreitern einem Skeletttaxi ( 3 T:tongue:)

    mit seinem ganzen Kadaverkabinett(Nekretekt, Nomarch und beide Magier).


    Mad Max legt gleich jede Zurückhaltung ab und donnert in die Shabtis(hier von Ogern dargestellt), leider klappen

    die Unterstützungsangriffe nicht. Einer seiner Skorpione(hier als Gespenst) kriecht zwischen den Dünen in meinem Hinterland hervor:





    Leider wird Mad Max von den (U)shabtis zerkloppt, also rauschen die Ferals mit rein,

    diese punktende Einheit muss weg und ist nicht ganz so zäh wie die Schlangen.

    Der Rest vom Feind wird hingehalten oder umgelenkt.

    Allerdings ist der Kolossus weg8|

    Der hatte seinen Angriff auf den roten Baron verpasst und den Konter meiner Mini-Goblin-Streitwagenphalanx (MGS) geschluckt.

    17 Aufpralltreffer, 6 Wunden, Restrüster vergeigt....der Koloss ist gefällt:]





    Es ist mühsam, aber so langsam grinden meine Ferals die angezählten Shabtis nieder.

    Die kleine Gobbo-Streitwagenphalanx opfert sich gegen seine Streitwagen,

    während der rote Baron einen Rückenangriff auf seine Cataphracte bekommt.

    Und Nix macht=O 16 Attacken fast ohne Schaden, zwei LP nehmen ihr die

    verfluchten Schlangen und brechen den Baron über das Kampfergebnis und er flieht vom Schlachtfeld:patsch:

    Ein totales Desaster, ich wollte die aufhalten und ein oder zwei Schlangen rausbeißen,

    stattdessen verliere ich einen meiner mobilen Hard Hitter unglücklich schnell.


    Da Schlangen und Streitwagen auch das Missionsziel nicht hergeben,

    sieht es jetzt ingesamt düster für die Orks aus und glänzend für die verrotteten Dynastien.


    Wäre da nicht Troopa. Der hatte sich um die Skelettlinien herumgeschlichen

    und irgendwann die Heldeneskorte der UD angegriffen.

    Dort wurde er nacheinander vom Nomarchen, dem Nekrotect und den anderen

    halboten Freaks herausgefordert.

    Die sind alle keine guten Kämpfer, haben aber Zugriff auf Lethal Strike(solange der General lebt).





    Das Totemic Summon will Kumpel Troopa zu Hilfe kommen, aber ein fieser Skorpion

    verhindert die Bro-Action.


    Ist aber gar nicht notwendig. Mit einer Seelenruhe verarbeitet Troopa in jeder Nahkampfrunde

    einen der Knochenhelden zu Sägemehl als würde er Butterbrote schmieren,

    bis der Feind seinen General und die ganze Magiephase verloren hat:smoker:

    Der Block bröselt nicht mehr ganz runter bis Runde 6, aber Troopa hat dort eigenhändig 2.000 Punkte

    an fossilen Brennstoffen entsorgt und dreht das Spiel nach Siegespunkten.

    12:8 für die grüne Horde, durch das Missionsziel sichert sich

    die Dynastie mit ablaufendem Haltbarkeitsdatum noch ein 11:9 .

    Dank Troopa waren die Grünhäute also mit einem blauen Auge davongekommen:saint:


    Spiel 3 vs. Warriors


    Freitag nachmittag und die ersten Verluste sind auch außerhalb des Schlachtfeldes zu beklagen.

    Nicht die halbwegs vertraute Krieger-Armee von Nepomuk(lauter Forsworn mit 2er Rüster und div. magische Geschosse)

    lassen mich erschauern, sondern ein halb abgebrochener Zahn:D

    Das wird an diesem Wochenende auch Nix mehr mit Reparatur, also auf der anderen Seite kauen und Focus zurück auf die Krieger.





    Auf dem Bild sieht man ganz schön, wie ich links um den Feind herumschwenken möchte

    zum Missionsziel Durchbruch.

    Dort warten zwar Krieger, Forsworn mit Doomlord und Krieger,

    aber nicht der Schrein-Todesstern mit dem für meine einzelnen Helden so gefährlichen Alchemiemagier.

    Troopa und die schwarze Witwe sollen den Todesstern im Auge behalten,

    leider luckt mein Kontrahent schon in Runde Eins den Silverspike durch und killt

    Troopa genau mit dem maximalen Wurf (3 von 3 LP):wasp:


    In Runde Zwei gehen meine Grünhäute dann in den Angriffsmodus.

    Die 3 von der Tankstelle(Gobboautos) rumpeln in die drei mittleren Forsworn

    und Mad Max verscheucht den 10er Kriegerblock und lenkt um in die 6er Forsworn mit Doomlord.

    Im schlechtesten Fall tötet er dort einen oder zwei mit seinen Aufpralltreffern und heroes Heart Attacken

    und wird dann vom Doomlord erschlagen,im Besten bindet er den Trupp, bis seine Kumpels eintreffen:




    Wie Ihr seht, lenken meine Wolfreitaz den Schrein-Todesstern noch mal um, um ihren Artgenossen Zeit zu erkaufen.

    Meine Streitwagen stecken leider ohne großen Durchbruch in den kleinen Forsworn fest,

    aber jetzt kommt Mad Max.

    Der kloppt mit den Aufpralltreffern 2 Forsworn um...und kriegt vom Dommlord

    nur eine Wunde. Und bleibt im Kampf. Dann haut er wieder einen um und regeneriert

    die Wunden vom Doomlord. Nach 3 Nahkampfrunden hockt er dort auf noch einem LP

    und treibt den Doomlord und dessen Restblock zur Verzweiflung. Hier hatte ich aber auch Glück, dass der Doomlord nicht gefordert hatte.

    So blieb das Kampfergebnis für Troopa immer erträglich und er konnte die Forsworn ausdünnen.

    Und endlich kommt Verstärkung!




    Der rote Baron von der Seite und das Totemic Summon attackiert die Forsworn von hinten.

    Endlich fällt der letzte Forsworn(ich hatte meinen Jungz in der Magiephase noch Battle Focus spendiert),

    im Sterben nimmt der Doomlord aber dann doch noch

    Troopa seinen letzten Lebenspunkt. Er bleibt unvergessen:love:.


    Unten links sehr Ihr noch einen lästigen weiteren Forsworn-Trupp,

    der durch das Portal hinter meine Linien gebeamed wurde.

    Den Vormarsch der Grünhäute konnte er aber letztlich nicht aufhalten.

    Die schwarze Witwe nahm sich letztlich der Marodeure an,

    während der Schreinblock leider meine Gobboautos zerlegte.

    Am Ende hatte ich die Streitwagen und beide Goblinhelden abgegeben,

    die Chaoten zweimal Forsworn(mit Doomlord), den kleinen Kriegerblock und die Fallen(Umlenker).


    Letztendlich sind die Teilnehmer des Sandwich-Feldzuges 12:8 vorn nach Siegespunkten

    und sichern sich den "Durchbruch" für ein 15:5.

    Nach 3 Gefechten lässt sich sagen:Läuft bisher:hihi:


    Spiel 4 vs. DH


    Freitag Abend und es gibt nochmal einen echten Klassiker- Zwerge gegen Orks:alien:

    Ahnenspross Zwergenstreitmacht hattet Ihr vor Kurzem noch in meinem Ritterblog

    bewundern dürfen, hier hatte er ein ähnliches Setup mit zweimal Schützen,

    Bergwerkern im Hinterhalt, 30 Graubärten mit Zweihandwaffen sowie 20 Deepwatch mit König drin

    einer Orgelkanone und einer Speerschleuder. Erste Verteidigungswelle bildeten zwei kleine Kopter

    und zwei äh, Racheengel(Vengeance Seeker).




    Ich setzte meine "Fight Club"-Liste ein. Die nenne ich so, weil bis auf die Goblineskorte alles in der Liste kämpft.

    Wenn ich mich so an die Kapitalismus-Kritik in dem Film mit Edward Norton und Brad Pitt erinnere,

    ist der Name vielleicht doch nicht so passend. Seife gibt im Sandwich-Feldzug ja auch nicht:tongue:


    Hier sind alle drei Colossal Crushers im Einsatz(die Riesen), Orkaham Lincoln,

    der Axtobaboss auf Wildsau, 21 Eiserne mit AST, ein Goblinmagier(Thaumaturgie) mit Feiglingseskorte

    sowie die 30 Feral Headbasher und Mad Max.


    Ich marschiere erstmal mit dem Gros meiner Armee ab durch die Mitte.

    Dort wartet das Missionsziel und die weichen Ziele der Stumpenz(Schützen),

    während rechtsaußen deren schwer knackbare Infanterieblöcke erstmal

    durch meinen Kometen ausgedünnt werden sollen. Die Orgelkanone kriegt

    auch erstmal nur B-Ziele (Wolfsreitaz und Idol mit Widerstand 8).





    Wie man sieht, geht der Plan zunächst auf. Rübezahl und Felsenfaust sind durchgebrochen

    und machen Kleinholz aus dem Schützenverein. Allerdings war Orkaham, nachdem er einen

    Zwergenkopter gefressen hatte und einen Vengeance Seeker zertrampelt,

    auch schon schwer verletzt. Irgendein lucky bastard im linken Marksmen-Camp nahm ihm den letzten Lebenspunkt.

    Rechtsaußen umläuft der große Zermatscha die beiden Zwergenblöcke, die Mad Max und die Eisernen im Auge behalten.

    Gegen die Eisernen(Schwarzorks) hatten alle Zwergentrupps Hass, mit denen konnte ich also erstmal nur böse gucken.

    Die Orgel nimmt dem Zermatscha jetzt 5 von 7 LP und er pfeift aus dem letzten Loch, als er die Orgel(letztlich erfolgreich) attackiert.

    Mad Max muss vor den Graubärten fliehen, wären doch etwas viele Stärke 6 Attacken auf einmal.

    Und dann tauchen hinter der Goblineskorte die Bergwerker auf!





    ...und schießen meine Goblins in Panik. Die sammeln sich in Generalsnähe und

    laufen diesmal freiwillig direkt vor die Bergwerker während der Goblinschamane bei den Eisernen Zuflucht findet.

    Endlich bekomme ich den Kometen durch und die Graubärte verlieren 8 der ihren.

    Während Zermatscha sich schwerverwundet in Sicherheit bringt,

    machen die anderen beiden Riesen "clean House" im Hinterland der Zwerge

    und killen noch den Engineer und die letzten entflohenen Schützen:





    Meinem Axtboss linke mittig sind die Bergwerker natürlich ein Dorn im Auge.

    Also galloppiert der in der 5. Runde in den Pistolenhagel(mit wiederholbarem Einserrüster sollte das gehen).

    Und dann eröffnet mir Ahnenspross, dass die alle Zweihandwaffen für Stärke 6 haben=O

    Das hatte ich nicht auf der Pfanne, jetzt war ich im Begriff, kurz vor Schluss noch meinen General zu verlieren.

    Selbst mit Held kriegen die Beinlosen aber erstmal nur eine Wunde durch. Die Axt der Aporkalypse

    wütet aber und plättet 4 Kleinwüchsige. Einmaliger Aufriebstest für die Bergwerker auf die 9....es fällt die 10:blush:

    Die Bergwerker laufen vom Schlachtfeld und Obaboss Elfeater hat vermeintlich alles richtig gemacht.

    Hinterher finden wir raus, dass die Heimwerker, äh Bergretter nur Pistolen oder Zweihänder einpacken dürfen, nicht beides.

    War also Karma beim Obaboss:hihi:


    Rechts unten knallt es nicht mehr, weil die Ferals zu lange zum Umschwenken brauchen

    und die Eisernen allein nicht wollen(warum nur all der Hass:xD:).

    Die Deepwatch und die reduzierten Graubärte halten auch lieber ihren Teil des Missionszieles.

    Deshalb bekommt am Ende keiner das Missionsziel(meine Ferals stehen am anderen Geländestück).

    Da die grüne Horde aber mehr zerkloppt hat, als der Gegner(alles außer den beiden Blöcken)

    reicht es für ein 14:6:sekt:


    Damit geht ein langer Freitag mit drei Gefechten(nach dem einen vom Donnerstag) recht erfolgreich für den Sandwich-Feldzug zu Ende.

    Aber nach kurzer Verschnaufpause warten noch die Echsen von Groudon, die Untoten von Nepomuk

    und die Krieger von Raistlin und ein paar Eindrücke der anderen Tische:hmmz:










  • Orks on fire, diese Nahkampflisten finde ich aber auch immer ziemlich cool.

    Macht halt auch Spaß, diese Listen mit den ganzen Monstern und frei konfigurierbaren Helden zusammenzuklicken.

    Man kriegt tierisch viel Zeugs in 4500 Punkte reingepackt:alien:

  • Ich hab Nahkampf orks nie gut auf die Platte bekommen, hatte am Ende dann irgendwie doch immer eine Art Eckburg, im enteffekr ein Grund warum ich mich von ihnen getrennt hab. Richtig warhammer spielen macht doch mehr Spaß :)

    Into Battle we ride with gods by our side,
    we are strong and not afraid to die!
    -Ensiferum

  • Der Block bröselt nicht mehr ganz runter bis Runde 6, aber Troopa hat dort eigenhändig 2.000 Punkte

    an fossilen Brennstoffen entsorgt und dreht das Spiel nach Siegespunkten.

    Ha ha, gute Formulierung! Muss ja mal echt nervig für ihn gewesen sein da zugucken zu müssen. :->

    Seife gibt im Sandwich-Feldzug ja auch nicht

    xD Jo. Das klingt auch wie ein debuff für deine Orks.

    Berkwerker die schießen können?

    Meinem Axtboss linke mittig sind die Bergwerker natürlich ein Dorn im Auge.

    Also galloppiert der in der 5. Runde in den Pistolenhagel(mit wiederholbarem Einserrüster sollte das gehen).

    Und dann eröffnet mir Ahnenspross, dass die alle Zweihandwaffen für Stärke 6 haben

    Bergwerker mit Zweihandwaffen?

    Hinterher finden wir raus, dass die Heimwerker, äh Bergretter nur Pistolen oder Zweihänder einpacken dürfen, nicht beides.

    War also Karma beim Obaboss

    Was haben die denn für Waffen?

  • Berkwerker die schießen können?

    Bergwerker mit Zweihandwaffen?

    Was haben die denn für Waffen?


    Pistolen oder Zweihandäxte. Ist halt gefährlich unter Tage- Glückauf :hihi:

  • Dänemark-Feldzug 2019, 2. Teil


    Das Wochenende in Dänemark geht seinem Ende entgegen- da Sonntag bis 10.00

    das Ferienhaus geräumt sein muss, sind die Spiele am Samstag die letzten.


    Spiel 5 vs. Saurian Ancients


    Los gehts nach dem Frühstück gegen Groudon , der bei seiner ersten ETC als Spieler

    gleich 5 Siege aus 6 Spielen und mit Deutschland den ETC-Titel eingesammelt hatte.

    Dread Elves sind seine Signatur-Armee, aber gelegentlich testet er auch mit

    den Kriegern des Chaos oder Echsen(abgesehen von Universal Battle, wo er alles Mögliche spielt).





    Die Echsen mit ihrem Warlord auf Alpha-Carnosaurus

    schnappen sich den ersten Zug, decken beide Flanken ab und rücken

    in der Mitte vorsichtig vor. Mit den Dschungelschwärmen, den Salamandern

    und den Skinks hat er eine Fülle von Umlenkern, der ganze Kleinkaliberbeschuss

    ist auch Gift für meine Riesen im wahrsten Sinne des Wortes:ohno:


    Seine mobilen Rampodons links- und rechtsaußen sagen frühzeitig Angriffe an.

    Den auf Mad Max nehme ich an, wissend um dessen Nehmerqualitäten,

    genau wie den mit den Eisernen. Die wurden zwar vorher von dem Flattervieh

    markiert für zusätzliche Wunden, aber zumindest kann ich sie so ausschalten

    und sie bedrohen nicht meinen Magierbunker.





    Die fliegenden Saurier erschlagen mir 5 Eisenorks, zusammen mit den Attacken vom General

    werden die Rampodons aber instant ausgelöscht und die Eisenorks sind gleich wieder aktionsbereit.


    Weniger gut läuft es für Mad Max. Der Goblinkönig auf seinem Streitwagen macht nur eine Wunde

    an den attackierenden anderen Rampodons, die kriegen auch eine Wunde gegen Rüster und Regi durch.

    Also verliert Max den Kampf um Eins, testet auf die 7 und flieht vom Schlachtfeld:ugly:


    Die Riesen müssen gegen den Skinkbeschuss ganz schön blutet und so langsam wird meine Armee eingekreist.

    Also geht Orkaham mit guten Beispiel voran in das feindliche Tyroscutus-Urzeitvieh,

    während mein Magier den Kometen durchluckt:




    Leider kann ich nie alle Druidism-Sprüche stoppen und jetzt kommt es richtig dicke.

    Der Thyroscutus bekommt genau wie die SaurusKrieger Buffs spendiert,

    so dass der Komet wenig Schaden macht und Orkaham am Thyro abprallt.

    Während er seine Crush-Attack auch in den Folgerunden nie durchbekommt,

    macht das Sauriermonster ihm schließlich mit der Multiwunde den Gar aus.

    Die Wolfsreitaz verpatzten ihren einmaligen(AST zu weit weg) Entsetzenstest gegen

    den Alpha Carnosaurus und der geht auf Riesenjagd.

    Die Ferals versuchen, das idol zu rächen indem sie wutentbrannt den Thyroscutus angreifen:




    Von dem prallen sie allerdings ab wie an einer Wand aus Granit. Trotz ihrer Masse von Attacken mit Battle Focus

    machen die an dem Viech fast keinen Schaden, in einer Runde hat der Urzeitkoloss auch noch 4+ Regi drauf.

    Der Alpha Carnosaurus macht kurzen Prozess mit dem Riesen und überrennt mit in die Ferals.

    Einen Ausweg gibt es noch. Links vorne im Eisernen Block steht mein General mit der Aporkalypsenaxt,

    bereit für einen Konter gegen den Predator.

    Aber wie Ihr im Bild seht, hat Groudon das erkannt und nochmal einen Dschungelschwarm über,

    der meinen General umlenkt und die Verstärkung der Ferals abschneidet.

    Da inzwischen auch alle Riesen tot sind und die Ferals bald aus dem Letzten Loch pfeifen,

    beenden wir hier die letztlich einseitige Partie.

    Ein deutlicher Dämpfer für die Orkhorde(0:20) verbunden mit der Erkenntnis,

    dass ich besser mit vielen beweglichen Helden umgehen kann als mit dem Eisenorktodesstern mit beiden Helden drin.




    Kurze Verschnaufpause im Ferienhaus. Links oben findet ein Bürgerkrieg statt zwischen

    den Zwergen von Thalarion und Ahnenspross statt, während Nepomuk mittig mit der Heimat

    kommuniziert und rechts oben Groudon und Raistlin schon wieder das nächste Gefecht angehen.


    Spiel 6 vs. Vampire Covenant


    Nepomuk hatte eine Adaption der spanischen ETC Untotenliste aufgeboten

    mit einer Vampirin auf Lamia-Thron inmitten von Dutzenden Skeletten,

    einem großen Ghulblock, Zombies, der schwarzen Kutsche, 10 Geistern

    und 8(!) Vampire Spawn(Vargheists).


    Mission Hold Your Ground heißt, dass sich die feindlichen Blöcke recht bald frontal gegenüberstehen.

    Ich muss Rübezahl früh als Umlenker opfern, während die Wolfsreitaz die Wucht der schwarzen Kutsche auf sich nehmen:




    Linksaußen wird Mad Max schließlich von den zehn Geistern weggesenst,

    rechtsaußen wehrt sich Felsenfaust wacker gegen die Vampire Spawn.

    Ich konnte die Stärke der Viecher reduzieren und Felsenfaust selbst holte

    jede Runde ein Scheusal vom Himmel. Dass er allerdings in einer Runde ohne

    jede buffs überlebte, war einfach pures Glück. Die Spawn brauchen zu lange,

    um ihn zu erschlagen und haben zu dem Zeitpunkt über Verluste und Bröseln

    bereits über ihre halben Lebenspunkte verloren:




    Mittig sind mir die Umlenker ausgegangen und mit magischer Unterstützung

    fegen mich die Untoten im Nahkampf einfach weg.

    Also bleibt nur noch die Flucht nach vorn- der Waaargh! wird ausgerufen

    und die Ferals donnern in den Skelettblock mit Lamia-Fürstin.

    Die Eisernen rennen in die schwarze Kutsche, mit passiven Boni und hoher Stärke wird das glattgehen.

    Das Idol marschiert vor die Ghule, um einen möglichen Konter zu unterbinden

    und den Ferals nebenan Einsen beim Wunden wiederholen zu spendieren.

    Gegen die Giftattacken der Ghule lebt das Idol zwar gefährlich,

    aber irgendwas ist ja immer:xD:




    Alle Augen sind auf den großen Nahkampf gerichtet.

    Mein Magier hatte sich letzte Runde gesprengt, also müssen die Ferals ohne magische

    Unterstützung auskommen.

    Die Lamia-Vampirin und die Thronbesatzung(irgendwelche Zofen)

    machen den Orkjungz erträgliche 5 oder 6 Wunden.

    Die Lamia-Vampirin ist brutal gegen feindliche Charaktermodelle, gegen reguläre Truppen kommen

    ihre 4 Stärke-10 Attacken nicht so zur Geltung.


    Dann holen die Ferals die Knüppel raus und mit Battle Focus

    richten sie ein Massaker unter den Skeletten mit Handwaffe und Schild an:huh:

    Die hatten vorher einmal den Kometen abbekommen, waren aber immer noch bei ca. 30 Modellen

    vor dem Nahkampf.

    Nach den Attacken der Ferals steht der Lamia-Schrein aber fast allein da.

    Über das Kampfergebnis bröseln dann auch noch Schrein und Vampirgenerälin

    und damit ist die Messe gelesen.




    Die Ferals richten sich aus in Richtung Ghule, die Orkaham nicht eine Wunde geschlagen haben!

    Der geht da nicht mehr weg und zertrampelt noch ein paar der schrägen Gestalten.

    Die Vampire Spawn rechts machen zu wenig Schaden am Rücken der Eisenorks

    und werden nach dem Reform wohl gleich vom General erschlagen.


    Den Rest sparen wir uns, damit wir beide noch weitere Spiele schaffen.

    Ein gefühlt schwieriges Matchup, in dem die Ferals den Tag gerettet haben

    für ein 19:1 einschließlich Missionsziel(ich hatte alle Riesen verloren, dafür fast alles vom Gegner "getötet").


    Spiel 7 vs. Warriors


    Samstag Abend, letztes Gefecht für die grüne Horde, nochmal gegen eine Kriegerliste mit Portal.

    Anstatt der zuletzt häufig gesehenen Forsworn sind hier aber wieder Chosen Knights(Crusher),

    gewöhnliche Krieger und zwei Knüppelhelden unterwegs.

    Der eine mit Flugeigenschaft im Schreinblock startend, der andere mit 2+/4* auf Chimäre

    und Lanze mit Verwundungswürfe wiederholen.




    Rechts oben erscheint das Totemic Summon hinter den feindlichen Linien,

    seine Flayers lenken zunächst meine Ferals um.


    Rechts unten seht Ihr Mad Max und Troopa. Beide noch gut in Schuss.

    Dann muss troopa aber fliehen vor den chosen Knights, damit für den

    roten Baron und das Summon die Angriffsoption besteht.

    In der Magiephase banne ich was, muss aber den Quicksilverlash

    gegen Mad Max durchlassen. W3+1 Wunden, gleich das Maximum gewürfelt, keine Eins bei 4 Versuchen- Troopa ist tot:arghs:


    Nicht im Bild ist zu sehen, wie der eine Chaoslord 18 Zoll aus dem Schreinblock herausfliegt

    und sich kackfrech vor meine kleine Streitwagenphalanx stellt, gegen die er mit praktisch immun ist.

    Die Wolfsreitaz müssen sich opfern und ihm die Sicht versperren,

    die Streitwagen formieren sich neu.


    Vieles läuft bisher nicht nach Plan(der Schreinblock hatte sich jetzt in die Flanke meiner Truppen teleportiert),

    aber in Runde 3 gehe die Ork-Armee zum Angriff über.




    Die Ferals räumen die Flayer weg, beide große Spinnen gehen mit Waargh! zum Angriff über

    (links oben der Baron, rechts oben die Witwe mit Unterstützung des Totemic Summons).


    Gegen den Baron hofft Raistlin auf die Standhaftigkeit der Krieger,

    ich kenne allerdings das matchup und breche 10 Krieger mit nur Stärke 4 eigentlich immer

    (weil ich kaum Schaden nehmen und mit 16 Attacken und Trampeln immer rund die Hälfte töte).

    Die schwarze Witwe hats schwerer gegen die Chosen Knights mit Zweierrüster und ohne Trampeln.


    Links gehts los. Die Krieger machen eine Wunde, wie zu erwarten.

    Dann schlägt der Baron um sich. Offenbar ohne Zielwasser. Nur zwei Treffer,

    die dann noch nicht mal Wunden(auf die 3). Die 8 Goblins mit ihren leichten Speeren

    verk*cken auch komplett. Von 6 möglichen Kriegern ertrample ich dann genau einen- was für

    eine beispiellose Misere:D

    Der Baron bleibt dort stecken und der Chimärenlord mit Stärke 7 kann kontern.


    Die schwarze Witwe erhält 4 Wunden von den Chosen, ist völlig im Rahmen gegen eine solche

    Elitetruppe. Mit Gift und potentiellen Wunden holt die schwarze Witwe also aus- nur 3 Treffer:rolleyes:

    Egal, die können ja noch Wunden und dazu die Attacken vom Totemic Summon:





    Keine einzige Wunde:ugly:

    Beide Spinnen haben in dieser Runde zusammen mit rund 40 Attacken eine Wunde verursacht.

    Raistlin war das an dieser Stelle schon unangenehm, er mochte selbst kaum länger zusehen.


    Die Witwe verliert den Kampf und schafft auch ihren Test auf die 6 nicht.

    Also sind die Chosen Knights frei und können in ihrer Runde mit Magiebuffs(Wunden wiederholen)

    in die Ferals gehen. Sein Lord(der fliegende Fußgänger) greift die Ferals noch von hinten an.




    Und als alles in eine Richtung läuft und wir eigentlich schon im Geiste unsere Figuren wieder

    zusammenpacken, passiert folgendes:




    Die Ferals waren standhaft geblieben und hatten wacker dem Feind noch drei von 4 Chosen Knights

    rausgehauen. Dann kam der Konter meines Feral-Bunkers, den der Generalsschamen bereits verlassen hatte

    (auf dem Foto steht er rechts neben dem Hügel und zeigt eifrig aus sicherer Distanz auf die feindlichen Stellungen).

    Also fordert der Champ der Ferals den Chaoslord, so dass vorne

    nur der letzte Chosen Knights und die überlebenden Feral Headbashers kämpfen.

    Die Herausforderung vom Ork-Champ gewinnt sein General um Zwei oder Drei.

    Ich bringe aber massive passive Boni mit ein(Rücken, Glieder, Standarten).

    Der vierteilige chaotische Nahkampf endet mit einem gewonnenen Nahkampf für die Orkz.

    Bei den Warriors drohen gerade rund 1.200 Punkte den Bach runterzugehen.

    Also testen sowohl der Chaoslord als auch der letzte Chosen Knight auf die 4.

    Und schaffens beide auf Anhieb:xD::wasp::tired:


    Eine weitere Wende gibts nicht, da die Witwe jetzt vom Chimärenlord vertrieben wird

    und der Schreinblock die überlebenden Ferals flankieren kann.

    Das haben wir nicht mehr ausgespielt, da die Enscheidung gefallen ist und Raistlin gern noch ein 4. Spiel machen möchte.

    Die Siegespunkte und das Missionsziel sind aber hier klar vergeben, das Spiel wäre bestimmt 20:0 ausgegangen.

    Die Streitwagenphalanx habe ich zu offensiv platziert und Mad Max kann

    ich auch einfach mal in Deckung stellen, wenn der Gegner mit Alchemiegeschossen um die Ecke kommt.

    Sonst kam bald die Erkenntnis, dass die Würfel in diesem Spiel einfach mal so gar nicht wollten.

    Dafür hatte ich in den ersten Spielen viel Unterstützung von Gork und Mork und will mich letztlich nicht beschweren.


    Abschluss


    Samstag 23.00 und zwei Generäle haben immer noch nicht genug und machen Spiel Nummer 8 :tongue:




    Links Raistlin, der seine Echsen befehligte gegen rechts am Billardtisch Nepomuk mit Vampiren,

    während Groudon im Vordergrund(mit einem Tauschtrikot von der ETC)

    und rechts Thalarion gespannt zugucken.


    Sieht recht konzentriert aus, dabei wars meist ein entspanntes und unbeschwertes Wochenende.

    Ahnenspross und ich waren bereits am Freitag lachend zusammengebrochen,

    als wir bei der Zwergen die Regel "resonierender Klangkörper" entdeckt hatten^^


    3 Schöne Tage im ruhigen Süden von Dänemark gingen zu Ende nach

    vielen Tabletopschlachten, langem Fachsimpeln und diversen Essenspausen

    in der Küche:hihi:

    Da es auch menschlich super gepasst hatte, wollen wir alle in der Kombination unbedingt

    nächstes Jahr wieder nach Dänemark.


    Da es eher ein ungezwungenes Zocken war, haben wir keine explizite Rangliste erstellt.

    Oben dürften sich aber sicher Groudon und dahinter Raistlin eingependelt haben.

    Meine Sandwich-Jungz holten 76 Punkten aus 7 Spielen und haben mir die meiste Zeit viel Freude gemacht.


    Ich hoffe, die Taten meiner grünen Horde in Dänemark haben Euch gut unterhalten.

    Von mir lest Ihr bald im (Preußen-)Oger-Blog wieder Neues:alien:



















  • Gegen die Giftattacken der Ghule lebt das Idol zwar gefährlich,

    aber irgendwas ist ja immer

    So kann man das auch sehen. :tongue:

    Die Ferals richten sich aus in Richtung Ghule, die Orkaham nicht eine Wunde geschlagen haben!

    Und dann noch Glück haben. :tongue:

    Da es auch menschlich super gepasst hatte, wollen wir alle in der Kombination unbedingt

    nächstes Jahr wieder nach Dänemark.

    :thumbup: Mega gut! Freut mich für euch!




    Danke wieder einmala für deine vielen Berichte, hat wie immer Spaß gemacht!

  • Wir haben da teilweise schon Monate vorher drauf hin gefiebert.

    Drei Tage frei sind halt meist auch noch vereinbar mit Job, Familie und so weiter.

    Eigentlich müsste man noch mehr Leute mitnehmen, aber irgendwann gerät das Ferienhaus wohl an seine Grenzen:family: