Aus Liebe zur Alten Welt! (Sammel-Thread)

  • Hallo?!

    über Berlin verteilt gibt es sicherlich noch mehr

    Nicht nur "sicherlich"...Garantiert!

    :winki:

    parallel dazu wurden Wildschwein von der Alm für den Schweinebraten zum Bier einmal quer über die Platte getrieben. Wer ihnen in die Quere Kam, wurde angegriffen.

    Das finde ich, ist eine witzig Idee...Und sieht mit den dafür benutzten Modellen auch richtig cool aus!

    :bear:

    Folgende beiden Videos sind legendär:

    Ich hatte eigentlich erst keine Lust, mir die Videos anzuschauen; ist in der Regel nicht so meins...Aber dann habe ich angefangen und dann musste ich sie mir doch beide vollständig ansehen; die sind einfach zu toll!

    :nummer1:

    Es hat uns gezeigt das kleine Punkte spiele mit nicht so vielen krass krank starken Einheiten richtig viel spaß macht.

    Auf jeden Fall...Volle Zustimmung!

    Ich "predige" das auch öfter mal, aber die meisten Leute spielen lieber größere Spiele...Was definitiv auch seinen Reiz hat, aber kleinere Spiele haben eben auch ihren nicht zu unterschätzenden Charme!

    Und übrigens nochmal:

    Eine wundervolle Platte und tolles Gelände hast Du da...Habe ich Dir irgendwo auch schonmal geschrieben, aber manche Dinge haben es einfach verdient, mehrfach Lob abzubekommen!

    :king:

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    :bear:


    Gerade gelesen und genau mein Ding:

    "Do more things that make you forget to check your phone"


    :winki:


    Eine Auflistung aller von mir bespielten Tabletop-Systeme und Fraktionen samt der jeweiligen Modell- und Punkteanzahl befindet sich auf meinem Profil hier unter dem Punkt:

    "Über mich"

  • Irgendwie finde ich es immer wieder erschreckend, wie alt Rick geworden ist ....

    wobei er ist ja auch schon wieder 14Jahre bei GW weg ....


    wenn man da mal nachdenk, wie alt man selber schon ist ....

  • Im Citadel Journal 39 habe ich kürzlich einen Artikel von Kevin Coleman entdeckt. Letztere ist bis heute im Eighth-Edition-For-Life-Forum aktiv (https://eefl.freeforums.net/) und war ein ambitionierter Turnierspieler.


    Kurz zusammengefasst werden in dem von ihm vorgestellten Szenario zufällig Söldnerregimenter ausgewählt, für die jeder der 7+ Spieler mit bis zu 100 Goldmünzen bieten kann.


    Der Gewinner kann das Regiment mit 300 Punkten aufstellen, zuzüglich des Restgoldes, welches er nicht bei der Auktion verloren hat. Der Rest geht bekanntlich in die tiefen Taschen des Söldnerhauptmanns. Allerdings kann man das überzählige Gold auch behalten und für die Siegpunkte am Ende des Spiels zählen lassen.


    Sobald jeder Spieler über ein Regiment verfügt, wird reihum nach Initiativewürfen auf einem Spielfeld gekämpft, welches mit Schätzen übersät ist. Je nach Wurf finden sich in den Schatztruhen Goldmünzen, magische Gegenstände, Fallen, Heiltränke oder Chaostore. Im letzteren Fall ergießen sich Dämonen auf das Schlachtfeld.


    Schätze, welche die Regimenter mit sich herumtragen, können von Feinden erobert werden. Gemeinsame Pläne dürfen nur geschmiedet werden, wenn sich die Söldnerhauptleute innerhalb von 8 Zoll umeinander befinden.



    Ein weiteres Schmankerl dieser Ausgabe des Magazins ist ein Russe, welcher offenbar ungern Citadel-Miniaturen kaufte, sondern stattdessen im großen Stil seine eigenen modellierte - und dafür auch noch im Citadel Journal Werbung machen durfte! Dazu kommen die fantasievollen Namen seiner Grünhautregimenter, die GW heute vermutlich ungern abdrucken würde.



    Damit man aber auch wirklich nicht in Versuchung kommen könnte, GW sein Geld zu überlassen, gab es den Marktplatz, wo gebrauchte Warhammer-Artikel angeboten werden konnten:



    In der darauffolgenden Ausgabe 40 (ebenfalls aus dem Jahr 2000) wurde ein interessanter Artikel von Daniel Martland über zwei Archetypen von Warhammer-Spielern abgedruckt. Er unterscheidet zwischen „historischen“ und „taktischen“ Spielern:


    Und Citadel Journal 36 enthält eine vollständige Halbling-Armeeliste für die 5. Edition. Die Mootländer können unter anderem Ziegenreiter, Schäferhunde, Diebe, Hausfrauen, Baummenschen, Mähmaschinen, Babydrachen, sowie von Auerochsen gezogene Küchenwagen in die Schlacht führen.


    Ich freue mich jedenfalls, dass es noch so viel Material für die alte Welt gibt - vermutlich mehr, als ein Mensch allein lesen könnte.

  • nichts schreit mehr Tzeentch als sein Fokuhila xD

    Aber traurig zu hören dass als Manager in die Fiema gekommen sind es wie so oft bergab ging. GW hat so viel fallen gelasen und verschlafen. Hoffen wir mit dem hype zu old world bleiben sie dran. Aber leider haben Firmen ja heutzutage nur noch das Profitmelken im Sinn. Wizards of the coast hat massiv Geld eingefahren und den umsatz vemehet aber trotzdem sagt die Muttergesellschat entlasst mal massiv Leute. Sehr ekeleregnd diese Gier

    1926-286376e4.jpg


    Für die Kanonen von Karak Barag!


    In jedem Maschinist steckt ein kleiner Grimmrog.


    Die OK hat KEINE Autotreffer.


    Wer im Spiel die Beherrschung verliert, den beherrscht das Spiel.

  • Gerade entdeckt: Interview mit Trish Carden (Morrison)

    (langjährige Figuren Modelliererin für GW)

    Leider ist das Einbetten dieses Videos technisch blockiert.
    Daher hier ein Link zu YouTube.


    Monster Girl: Trish Carden on Sculpting Warhammer
    Trish Carden was kind enough to spend some time with me chatting through her history and career with Games Workshop, and the creative process on a few of her...
    www.youtube.com

    "Machen" ist eigentlich wie "Wollen" - nur krasser!